Weihnachten in der Belletristik (15)

Buchvorstellung - 06.12.2014


Susanne Niemeyer
Jesus klingelt
Neue Weihnachtsgeschichten


Freiburg i.Br.: Kreuz-Verlag 2014
154 Seiten, 14.99 €
ISBN 978-3-451-61311-1

Weihnachten im Schulunterricht, zumal im katholischen Religionsunterricht der Mittelstufe, orientiert sich an biblischen Texten und der Tradition der Kirche. Doch vielen Kinder und Jugendlichen sind die Riten und Bräuche im Advent und in der Weihnachtszeit nicht nur fremd geworden, sie sind ihnen unbekannt. Eine Möglichkeit, von den eher säkularen weihnachtlichen Feierformen zur inneren Bedeutung des Weihnachtsfestes zu gelangen, ist die Lektüre von Belletristik. Über diesen Weg ist es möglich, das Gelesene (Romane, Krimis, Erzählungen) mit der Weihnachtsbotschaft der Kirche zu konfrontieren und nachzufragen, was vom Ursprung noch zu finden ist - manchmal ist es mehr, als zuvor vermutet! Die ausgewählten Neuerscheinungen (alle Titel hier) stehen exemplarisch für das Genre, sie ermöglichen einen ungewöhnlichen Einstieg in die Thematik.

 

Verlagsankündigung:

Es klingelt an der Tür. Elisabeth schaut hoch. Erst will sie nicht aufmachen, denn sie trägt ja nur ihren Morgenmantel Aber dann geht sie doch. Vielleicht ist es der Postmann. Sie öffnet die Tür und Jesus steht da. "Hallo , sagt er, "ich bin's." Er sieht ein bisschen verlegen aus. "Oh." Mehr fällt Elisabeth nicht ein. "Aber", stammelt sie, "es ist doch noch gar nicht Weihnachten." "Ich bin inkognito hier. Mir geht der Rummel auf die Nerven. Die ganzen Lieder. Die Kerzen. Überall Stille Nacht . Ich muss mal verschnaufen. Darf ich reinkommen?" Durchschnaufen, die Stille genießen und Weihnachten wieder mit ganz neuen Augen sehen - dazu laden Susanne Niemeyers Geschichten ein. Ein besonderer Begleiter durch den Advent.

Quelle: www.borromedien.de


Barbara Wieland