Stand der Jungen-Pädagogik

Buchvorstellung - 18.10.2012

Detlef Pech (Hg.)
Jungen und Jungenarbeit
Eine Bestandsaufnahme des Forschungs- und Diskussionsstandes

Schneider Verlag Hohengehren, Baltmannsweiler 2009
ISBN: 978-3-8340-0591-5
267 Seiten

Die Jungenarbeit hat sich in den vergangenen Jahren als pädagogisches Handlungsfeld mit vielen verschiedenen Handlungsformen etabliert. Daher ist es sehr verwunderlich, dass dennoch die Forschung über Jungenarbeit sehr gering bzw. gar nicht vorhanden ist.

Detlef Pech, Professor für Grundschulpädagogik (Lernbereich Sachunterricht) an der Humboldt-Universität Berlin, hat in einem Sammelband den Stand der aktuellen Diskussion um die Frage nach Formen und Möglichkeiten von Jungenarbeit zusammengetragen. Themen u.a. sind: „Jungenarbeit und Konzeption der Geschlechterarbeit und Pädagogik“ (S.13ff), „Jungenarbeit und pädagogische Institutionen“ (S.51ff), „Jungenarbeit und PädagogInnen“ (S.103ff), und „Jungen und Alltag“ (S.143) sowie „Jungen und gesellschaftliche Problemfelder“ (S.171) und „Jungenarbeit und Forschungsansätze“ (S.207). Besonders empfehlens- und lesenswert ist das abschließende Fazit in Form eines „diskursiven Patchworkartikels“, in dem alle Autorinnen und Autoren gemeinsam versuchen ein Fazit aus den Ergebnissen der enthaltenen Beiträge zu ziehen (S.245).

Manuel Gall


Quelle: Kirchliche Arbeitsstelle für Männerseelsorge und Männerarbeit in den deutschen Diözesen (AfM)

(BW)