Weihnachten als Wunder unserer Tage

Buchvorstellung - 30.12.2011

Christina-Maria Bammel
Und sie wunderten sich sehr
Weihnachten für Realisten

Freiburg i.Br.: Kreuz Verlag 2011
160 Seiten
ISBN 978-3-451-61024-0

Ein auf das erste Hineinlesen ganz unweihnachtliches Buch. Schon die Empfehlungen zur Lektüre, die den Erzählungen vorangestellt sind, erinnern an einen Beipackzettel: Achtung vor den Folgen. Und wundersame Geschichten, so die Autorin, werde man auch nicht finden. Mirakel haben zwischen diesen Buchdeckeln keinen Platz.

Doch was erwartet den Leserkreis, wenn er sich an die Lektüre heranwagt? Das ganze Leben. Theologisch formuliert: Inkarnation. Menschwerdung. Heute. Was es heißt, dass Gott Mensch wird, im hier und heute, davon sprechen die Texte. Denn Weihnachten ist Realität und nicht ein (frommes) Märchen. Christa-Maria Bammel ist evangelische Pfarrerin, die auch im Deutschland-Radio das „Wort zum Tag“ spricht. Sie hat konkrete Begegnungen mit Menschen in der Stadt- oder Großstadt in Worte gefasst. Die Anlässe sind ihrem Berufsalltag entlehnt, in diesem Sinne sind sie wahr. Alle sind sie auf eine eigene Weise Weihnachtsgeschichten, selbst wenn sie nicht am Heiligen Abend ihren Anfang fanden.

Die Geschichten nehmen sich Liebe, Verlust, Rettung und Neuanfang zum Inhalt, auf unterschiedliche Weise: froh, traurig, bitter-süß. Sie ereignen sich im Wiederfinden des lange toten Vaters auf einem Soldatenfriedhof in Weißrussland; in der Erfahrung der eigenen unehelichen Geburt; im Leben mit unterschiedlichen Handicaps; im selbstgewählten Auszug aus der Familie; im Umgang mit dem nahen und dem eingetretenen Tod; in Erinnerungen an vergangenes Leben; im Verrat der Liebe … Alle sprechen sie von einem neuen aufkeimenden Leben selbst in den Situationen, die zunächst endgültig zu sein scheinen.

Manche Weihnachtsbücher möchte man von Anfang bis Ende in einem Stück lesen. Dieses nicht. Die Viten der hier vorgestellten Menschen in ihrem Zusammenhang zur biblischen Botschaft von der Menschwerdung bedürfen des Nachdenkens, der gedanklichen Vertiefung. Das jeweils vorangestellte Bibelwort aus dem Alten oder Neuen Testament kann dabei Richtung geben.

Das vorliegende Buch will keine folgenlose Lektüre unter dem Tannenbaum sein. Die Gedanken sollen anstoßen, aufrütteln und die Wirklichkeiten Gottes unter uns aufscheinen lassen. Ein sehr bemerkens- und empfehlenswertes Buch, das von der Krippe mitten in die Welt führt.

Barbara Wieland