Arthur Thömmes: Glücksspuren. 82 Arbeitblätter für den Religionsunterricht

Buchvorstellung - 14.04.2022

Arthur Thömmes stellt in vier Kapiteln 82 Arbeitsblätter zusammen, die sich in einem weiten Sinn mit dem Glück befassen.

Arthur Thömmes:
Glücksspuren
82 Arbeitsblätter für den Religionsunterricht
München (Deutscher Katecheten Verein) 2011
ISBN 978-3-88207-408-6
176 Seiten im Format DIN-A-4
17,95 €

Das Buch umfasst Arbeitsblätter zu den Themen
Bin ich glücklich?
Facetten des Glücks,
Gott suchen und
Wege zum Glück.
In der Einleitung gibt es zu jedem Blatt pädagogische Überlegungen. Als Bonusmaterial enthält das Buch ein aufwändiges Spiel mit dem Titel Gefühlswelten. Die begrenzte Relevanz einer solchen Sammlung benennt Thömmes selbst, indem er die überragende Bedeutung des Unterrichtsgespräches betont.

Einige der Unterrichtshilfen halte ich für sehr geeignet: A 42 sieht vor, dass die Lernenden sich durch einen T-Shirt-Aufdruck darstellen, A 58 lädt ein, ein Kirchenfenster zu gestalten, A 72 fordert die Stellungnahme zu fünf Grundsätzen. Die Zielscheibe als Medium der Zustimmung taucht zwei Mal auf (A 2 und A 32), davon einmal ohne vorgegebene Aussagen, also vielfältig einsetzbar.

Dem stehen einige kritische Wahrnehmungen gegenüber; vor allem stört mich die Textlastigkeit: Muss man z.B., wenn sich die Lernenden dazu äußern sollen, was "man nicht macht", noch einen Artikel des Trierischen Volksfreundes auf das Blatt quetschen (A 63)? Fördert es die Kreativität der Lernenden, wenn gleich 34 Tipps für ein glückliches Leben vorgegeben sind (A 68), die quasi alle Denkmöglichkeiten ausschöpfen? Das Inselspiel (A 30) stellt die Protagonisten recht klischeehaft dar. Manche Information stimmt nicht: Die Kirchenaustritte nehmen nicht stetig zu (A 59), sondern bewegen sich in Wellen; Angaben zum globalen Dorf (A 9) sind längst überholt. Schließlich scheint mir die Anleihe bei der Jugendsprache ( A 19) ebenso wenig gelungen wie die Zitate aus der Volxbibel (A 69) mit ihren billigen Provokationen durch Kraftausdrücke.

Insgesamt macht das Buch auf mich einen wechselhaften Eindruck, und für den Unterrichtenden wäre eine Veröffentlichung der Arbeitsblätter im Netz und in einem Format, das Bearbeitung ermöglicht, viel nützlicher.