Religiöse GeschICHten im 1. und 2. Schuljahr – RU nach dem Heureka-Prinzip

Termin | 10.11.2022

Paderborn / online

 

"Wann brauche ich einen guten Hirten?" und "Wie können wir Lichtbringer sein?" mit diesen beiden Fragen sind die Unterrichtsvorhaben für die SEP überschrieben. Impulse zur Öffnung von Unterricht.

Ein Religionsunterricht nach dem Heureka-Prinzip basiert vor allem auf gemeinschaftsfördernden Elementen und dem individuellen Erarbeiten der jeweiligen BibelgeschICHte. Somit gehört ein ritualisierter Start im Bänkekreis mit musikalischen Elementen und dem Nacherzählen und Gestalten der Geschichte in jeder Stunde dazu – genauso wie die interessengeleitete Arbeit an sowohl kognitiven als auch handlungsorientierten Lernangeboten. Jedes Kind erfährt mit dem immer aktuellen Fokus der „großen Frage“ so den individuellen Lernfortschritt und seinen eigenen „Heureka-Moment“ ganz im Sinne des KLP.

Reale Einblicke in zwei Unterrichtsvorhaben der Schuleingangsphase sollen ermöglichen dem RU nach Heureka näherzukommen.
Die Thematik einer ersten „Gottesvorstellung“ erfahren die Kinder mit der Geschichte des Verlorenen Schafes und anhand der großen Frage „Wann brauche ich einen guten Hirten?“. Einen Überblick über das gesamte Vorhaben, als auch Material und Stundenablauf nach Heureka wird es zu diesem Thema, als auch zur Weihnachtsgeschichte geben. Hier soll die Lichtsymbolik erfahren und mit den Kindern unter dem Fokus „Wie können wir Lichtbringer sein?“ erarbeitet werden.

Heureka – „Ich habe es herausgefunden!“ – soll nicht nur bei den Kindern, sondern auch in dieser Fortbildung ein kleiner Impuls für den eigenen RU sein und Möglichkeiten zeigen diesen in den Unterrichtsformen zu öffnen.

Referentin: Ines Thonemann

Leitung: Katrin Holthaus

Anmeldung 

Anmeldeschluss: 31.10.22

Weitere Informationen:
https://schule-hochschule.wir-erzbistum-paderborn.de/veranstaltungen/religioese-geschichten-im-1-und-2-schuljahr-religionsunterricht-nach-dem-heureka-