(Quelle: @Bernd Weil )

Inklusion mit Sarah Wiener

Nachrichten | 10.05.2015

Zwischen Herd und Spüle ist viel Platz für Inklusion. Das bewies die Fernsehköchin Sarah Wiener bei einem Projekt in Limburg. Menschen mit und ohne Einschränkungen kochten unter ihrer Anleitung ein schmackhaftes Menue und ließen sich dabei filmen. Unter dem Titel "All inklusive - Leben im Film" gibt es die Doku nun mit Begleitmaterial. Ein erstes Filmdinner fand bereits statt. Zur Nachahmung auch an Schulen empfohlen.

All inklusive - Leben im Film.

"All Inklusive – Leben im Film" ist zunächst ein Film, in dem die Zuschauenden erleben, wie behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam mit der Starköchin Sarah Wiener ein Menü kochen und gemeinsam essen. Menschen mit Körperbehinderung, hörbehinderte, sehbehinderte und psychisch beeinträchtigte Menschen kochen miteinander.

Filmdinner

Die Teilnehmenden werden zu einem mehrgängigen Essen eingeladen und schauen dabei den Film an. Idealerweise wird das gleiche Menü serviert, wie im Film zu sehen. Die Teilnehmenden erleben, wie die einzelnen Gänge des Menüs zubereitet wurden und lassen sich diese anschließend selbst schmecken. Damit kommen sie auf eine sinnliche Weise dem Thema Inklusion nah. Dazu erfahren sie von Sarah Wiener, wie diese das Kochen von Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise in den drei Kochgruppen erlebt hat und bekommen nebenbei diverse Tipps zum Kochen von gesunden Speisen. Gesprächsstoff ergibt sich in an den Tischen dann wie von selbst, wobei die Gepräche moderiert sein sollten.

Erfahrungen

Nach dem Filmdreh im Juli 2014 fand am 09. März 2015 die Premiere mit den am Film Beteiligten statt. Bernd Weil von der katholischen Erwachsenenbildung Limburg wies beim ersten Filmdinner darauf hin, dass bereits 20 Folgeveranstaltungen, auch für Schulklassen, geplant seien. "Hier ist ein umfangreicher Lehrfilm entstanden", sagte Weil, "in der jede Institution sich für die eigene Arbeit Sequenzen herausziehen kann."

Film als Medium für Unterricht, Filmdinner und mehr

Besipielsweise wäre ein Filmdinner bei einem Schulfest möglich, während eines Projekttages oder statt eines Klassenausflugs. Oder wie wäre es, einen Elternabend zum Thema Inklusion einmal als Filmdinner zu gestalten?

Zum Film gehört eine Bonus DVD mit Materialien und Ideen zur Bildungsarbeit in Erwachsenenbildung und Schule. Auch weitere Ideen zur Arbeit mit dem Film sind dort zu finden sowie die Rezepte des Menüs von Sarah Wiener. Von einem ROM-Teil (für den PC) sind sie auszudrucken. Die Filmmusik, eigens zum Film komponiert von Robert Haas, ist auf einer CD erhältlich.

 

Kontakt und Informationen

Trailer auf MedienTube ansehen

Mehr zum Film

Wenn Sie "All inklusive – Leben im Film" buchen möchten, die DVD oder die CD zu einem geringen Kostenbeitrag erwerben möchten, wenden Sie sich an einen der Kooperationspartner in diesem Projekt:

KEB Limburg, Tel 06433/881-42, keb.limburg@bistum-limburg.de

Bischöfliches Ordinariat, Referat Seelsorge für Menschen mit Behinderung, Tel 06431/295-581, j.straub@bistumlimbug.de

Lebenshilfe Limburg Diez e.V., Tel 06431/993-1919, m.korn-kinkel@lebenshilfe-ldz.de

Alles in Kürze und einige Termine: Flyer

Anregungen, wie der Film eingesetzt werden kann, zum kostelosen Download hier auf dem Portal nach Anmeldung (und evtl. erstmaliger kostenloser Registrierung).

www.leben-im-film.de

 

--

(UN)

 

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter