Eltern in Aufruhr - gibt es gute Schulen nur für Reiche?

Nachrichten | 11.03.2008

Hart aber fair. Am Mittwoch, diskutiert Frank Plasberg mit Hellmuth Karasek, Karl Lauterbach, Judith Bürzle, Borris Brandt und Mario Lehmann. 21:45 Uhr im Ersten. Privatschulen boomen, weil wohlhabende Eltern dem staatlichen System misstrauen. Was passiert, wenn Reiche sich freikaufen können von Lehrermangel und schlecht organisiertem Turbo-Abitur? Oder braucht unser Bildungssystem eine Überholspur für die Elite? Mehr zur Sendung Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion übermitteln. So ist „Hart aber fair“ immer erreichbar: 0800/5678-678, 08005678-679, hart-aber-fair@wdr.de

Hart aber fair. Am Mittwoch, diskutiert Frank Plasberg mit Hellmuth Karasek, Karl Lauterbach, Judith Bürzle, Borris Brandt und Mario Lehmann. 21:45 Uhr im Ersten.

Frank Plasberg diskutiert das Thema mit:

  • Hellmuth Karasek, Journalist und Buchautor
  • Karl Lauterbach, SPD, Bildungs- und Sozialexperte, Buchautor „Der Zweiklassenstaat“
  • Judith Bürzle, Gymnasiastin in Bayern
  • Borris Brandt, Geschäftsführer endemol; Vater von vier Kindern; kritisiert das staatliche Schulsystem
  • Mario Lehmann, Leiter des privaten Internats Schloss Torgelow

Im Einzelgespräch: Astrid Nelke-Mayenknecht, Mutter von drei Kindern

Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste und Sorgen an die Redaktion übermitteln. So ist „Hart aber fair“ immer erreichbar:  0800/5678-678, 08005678-679, E-Mail hart-aber-fair@wdr.de

Bild: ARD/Marco Grob

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter