Kalender für 2008 mit Bildern des Limburger Doms erschienen

Nachrichten | 10.10.2007

Georgsdom statt Eselsohren

Das Bistum Limburg gibt zum Jahr 2008 einen Kalender mit Bildern aus dem Georgsdom heraus. Wer sich bislang an hässlichen Eselsohren als Merkzeichen in Büchern gestört hat und den Limburger Dom mag, für den gibt jetzt es eine Alternative. Die zwölf Kalenderblätter zeigen Details des Doms, die von Besuchern vielleicht übersehen werden könnten.

Die „Limburger Lesezeichen“ kosten 3 Euro und können über die Buchhandlungen unter der ISBN 978–3–9211221-49–5 oder direkt über den Verlag des Bischöflichen Ordinariates Limburg, Rossmarkt 12, 65559 Limburg bezogen werden. Telefonische Bestellungen unter (0 64 31) 295 – 424.

Georgsdom statt Eselsohren 

LIMBURG. – Wer sich bislang an hässlichen Eselsohren als Merkzeichen in Büchern gestört hat und den Limburger Dom mag, für den gibt jetzt es eine Alternative: Der Verlag des Bischöflichen Ordinariats Limburg hat einen Lesezeichenkalender für das Jahr 2008 erstmals mit Fotos des Limburger Georgsdoms produziert. Die zwölf Kalenderblätter zeigen Details des Doms, die von Besuchern vielleicht übersehen werden könnten. „Wir wollten den zahlreichen Besuchern und Liebhabern des Doms ein Souvenir anbieten, das sie durch das Jahr begleitet“, sagt Martin W. Ramb, Leiter des Verlags des Bischöflichen Ordinariats Limburg. Die abgerissenen Monate können anschließend als Lesezeichen verwendet werden. Das sei schön und gleichzeitig praktisch, so Ramb. Im Monat Mai ist beispielsweise die Marienfigur im nördlichen Querhaus zu sehen, ein anderes Lesezeichen zeigt einen Pfeilersockel im Sonnenlicht. Auch das Radfenster an der Westseite des Doms schmückt ein Kalenderblatt.

Die Fotografien stammen von Werner Enders, Studiendirektor und Religionslehrer, der sich in seiner Freizeit intensiv der Fotografie widmet und der für die religionspädagogische Zeitschrift „INFO“ des Bistums schon etliche Fotos beigesteuert hat. Über 240 Fotos hat er zu unterschiedlichen Tageszeiten geschossen, von denen schließlich zwölf plus eines für das Deckblatt ausgewählt wurden. „Der Kalender ist ein Beispiel, wie mit gutem Willen und Engagement ein tolles Produkt entstehen kann“, freut sich Ramb. Gedruckt wurde der Lesezeichenkalender 2008 in der Druckerei der Justizvollzugsanstalt Diez, mit der das Bistum schon zahlreiche Projekte verwirklicht hat.

Die „Limburger Lesezeichen“ kosten 3 Euro und können über die Buchhandlungen unter der ISBN 978–3–9211221-49–5 oder direkt über den Verlag des Bischöflichen Ordinariates Limburg, Rossmarkt 12, 65559 Limburg bezogen werden. Telefonische Bestellungen unter (0 64 31) 295 – 424. (sh)

Quelle: Bistum Limburg  

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter