(Quelle: pingpao - stock.adobe.com)

Jugendkreuzweg online

Nachrichten | 12.03.2021

Der Ökumenische Kreuzweg der Jugend findet in diesem Jahr erneut digital statt. Unter dem Titel „backstage“ ermöglichen Fotos einen Blick hinter die Kulissen der Passion Christi, wie sie bei den Passionsspielen Oberammergau dargestellt werden. Die Bilder mit begleitenden Audiodateien sollen helfen, eine eigene Haltung zu Leiden, Tod und Auferstehung Christi zu finden.

Ein großes Holzkreuz wird errichtet. Ein Mann gibt einer Menschenmenge Anweisungen. Und eine junge Frau blickt fragend und zweifeln an der Kamera vorbei. Insgesamt neun Fotografien bilden das Herzstück des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend 2021. Sie stammen von dem jungen Fotografen Sebastian Schulte, der mit seiner Kamera die Proben im Backstage-Bereich der Oberammergauer Passionsspiele festgehalten hat. „Mit den Bildern von Darstellerinnen und Darstellern, die das Leiden und den Tod verkörpern, werden wir eingeladen, unsere eigene Haltung zu diesen schwierigen Themen zu hinterfragen“, erläutert aej-Referentin Kathinka Hertlein aus dem Redaktionsteam, bestehend aus der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj), dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej).

Begleitender Audioguide für jede Station

Zu jedem der neuen Bilder gibt es einen kurzen Audioguide mit begleitenden Texten, Liedern und Gebeten. Diese können auf der Homepage des Jugendkreuzweges in der Rubrik „Materialien“ unter dem jeweiligen Foto abgerufen werden. Zudem gibt es dort die Möglichkeit, für jedes der Bilder einen eigenen QR-Code auszudrucken, über den Nutzerinnen und Nutzer via Smartphone zu der passenden Audiodatei geleitet werden. Darüber hinaus hat die Redaktion des Jugendkreuzweges ein Materialheft mit allen Bildern, Texten und Liedern zusammengestellt. Dieses kann gegen eine geringe Gebühr im Shop bestellt werden.

Geschichte des Jugendkreuzweges

Der Jugendkreuzweg begann 1958 als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Christinnen und Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR. Seit 1972 wird er ökumenisch gebetet. Nach Angaben der Träger gehört die Initiative heute mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden zu den größten ökumenischen Jugendaktionen.

Praxisbeispiel: Fotoprojekt rund um den Kreuzweg

Gemeinsam mit einer neunten Klasse der Bischöflichen Realschule Koblenz hat Lehrer Andreas Thelen-Eiselen die Stationen des Kreuzwegs neu entdeckt und fotografisch festgehalten. Seine Gedanken, Anregungen und die praktischen Schritte rund um das Projekt, realisiert im Schuljahr 2010/11, hat der Religionslehrer in dem Beitrag „Er hat unsere Krankheit getragen“ festgehalten. Der Artikel ist in der Ausgabe 1/2011 des Limburger Magazins „Eulenfisch“ erschienen. Der „Eulenfisch“ ist das Bildungs- und Kulturmagazin des Bistums Limburg. Es erscheint zwei Mal im Jahr und richtet sich an Religionspädagogen und an religiösen Bildungsfragen Interessierte.

Kreuzwegstationen auf YouTube

Begleitend dazu gibt es auf YouTube kurze Videos mit Bildern und gesprochenen Impulsen zu verschiedenen Stationen des Kreuzweges.

Weiteres Material in unserer Datenbank

Weiteres Material zu diesem Thema gibt es in unserer Materialdatenbank unter dem Stichwort "Kreuzweg". Angemeldete User können alle dortigen Materialien kostenlos herunterladen. Sollten Sie noch nicht bei uns registriert sein, können Sie dies gebührenfrei auf unserer Startseite nachholen.

(mam)

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter