(Quelle: Deutsche Messe)

Bildungsmesse in Hannover

Nachrichten | 17.02.2018

Die weltgrößte Bildungsmesse didacta zeigt in diesem Jahr in Hannover die Zukunft des Lernens. In drei Hallen geben die Aussteller im Februar Einblicke in aktuelle Angebote und Trends aus allen Bereichen der Bildung – von der frühen Bildung über Schule und Hochschule bis hin zur Erwachsenenqualifizierung. Zusätzlich stehen Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im Fokus.

Wie gelingt Inklusion? Und interkulturelle Bildung? Wie kann den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung begegnet werden? Was zeichnet individuelle Lernbiografien aus? Welches Wissen, welche Kompetenzen sind in Zukunft gefordert? Das sind Fragen, die vom 20. bis 24. Februar auf der didacta 2018 in Hannover diskutiert werden. Begegnung und Dialog sowohl zwischen den Akteuren des Bildungswesens als auch in der Beschäftigung mit Technologien, Produkten und Methoden stehen im Zentrum der Veranstaltung.

Bildungsgipfel im Flachland

In den Messehallen 11 bis 13 präsentieren Aussteller aus der ganzen Welt die aktuellen Angebote und Trends aus allen Bereichen der Bildung - von der frühen Bildung bis hin zur Erwachsenenqualifizierung. Ergebnisse der Bildungsforschung bestätigen die Erfahrungen der vergangenen Jahre: Spielt Bildung bereits in der frühen Kindheit eine zentrale Rolle, haben Kinder beste Voraussetzungen, um später wichtige Entwicklungs-, Teilhabe- und Aufstiegschancen zu ergreifen.

Digitale Bildung im Fokus

Mit dem erweiterten Ausstellungsschwerpunkt „didacta Digital“ fokussiert die weltweit größte Bildungsmesse in diesem Jahr die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Wie in nahezu allen Gesellschaftsbereichen sorgt die Digitalisierung auch bei der Bildung für neue Perspektiven. Die daraus resultierenden Aspekte werden auf der didacta 2018 in Halle 13 im Themenbereich "didacta Digital" gezeigt. Besucher und Besucherinnen können hier die neuen Lehr- und Lernmittel selbst testen.

Rahmenprogramm

Darüber hinaus bietet die didacta ihren Besuchern ein Rahmenprogramm mit rund 1.500 Veranstaltungen. Das Fortbildungsprogramm für Fachkräfte aller Bildungsbereiche wird durch Vorträge, Podiumsveranstaltungen, Workshops und Seminare ergänzt.

Kirche auf der Bildungsmesse

Auch die Kirche ist mit einem Stand auf der Bildungsmesse vertreten. Dort erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm mit praxisorientierten Vorträgen. Professor Bernd Trocholepczy von der Goethe-Universität Frankfurt wird am Samstagvormittag über die Digitalisierung im Religionsunterricht referieren. Am Nachmittag hält rpp-katholisch.de-Mitarbeiter Karl Vörckel einen gemeinsamen Vortrag mit den Kollegen des Internetportals rpi-virtuell.de. Wir freuen uns auf ihren Besuch in Halle 11 am Stand B18.

Stand der Kirche auf der Bildungsmesse

(mam)

 

 

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter