Digital 2020: Selbstbestimmung vs. Künstliche Intelligenz

Termin - 23.05.2018 bis 24.05.2018

Fulda

In vielen Bereichen kommen Algorithmen und Künstliche Intelligenz zum Einsatz – stets in der An­nahme, Aufgaben damit besser erledigen zu kön­nen als der Mensch. Ob beim autonomen Auto, bei der Kreditvergabe in der Bank, bei Amazon, Google und Facebook, beim Ganzkörperscanner am Flughafen oder bei der Steuerung automati­scher Waffensystem – der Einsatz Künstlicher Intel­ligenz ist vielfältig. Die Auswirkungen maschinel­len Lernens kennt daher jeder aus dem Alltag, doch die wenigsten machen sich bewusst, dass dahinter Algorithmen und Künstliche Intelligenz liegen. Dabei ist jedoch in keiner Weise transpa­rent, dass in Algorithmen Normvorstellungen ein­programmiert sind – bis hin zum Menschenbild.

Wie steht es um die grundgesetzlich garantierte Freiheit und Menschenwürde angesichts allgegenwärtiger Algorith­men? Erschaffen wir nicht künstliche Intelligenzen, die wir nicht mehr steuern können? Bleibt angesichts der rasanten Entwicklungen noch Zeit zum ethischen Nachdenken?

Die Tagung in der Reihe Digital 2020 will in diesem Jahr gemeinsam mit Wissenschaft und Bildungspraxis Lö­sungen für diese Herausforderungen erarbeiten und diskutieren, in welchem Format diese Fragestellungen in Angeboten der politischen Bildung und der Medienbildung in Zukunft behandelt werden sollen.

Weitere Informationen:
http://www.bonifatiushaus.de/bonifatiushaus/Akademie/Bildungsbereiche/Politik-und-Zeitgeschichte/20180523-Digital2020.php