Ein Kreuzweg zum Jubiläum

(Quelle: Knabenrealschule Rebdorf)
Nachrichten - 06.06.2019

Hand anlegen, die Hände reichen, aus der Hand geben: Das Motiv der Hand ist Bestandteil vieler Redewendungen. Davon ausgehend haben sich Schülerinnen und Schüler der Knabenrealschule Rebdorf mit diesem Thema beschäftigt und anlässlich des 60-jährigen Schuljubiläums einen Kreuzweg rund um das Bild der Hände gestaltet. Auf der Schulhomepage gibt es passende Meditationstexte.

Die Idee zu dem Projekt der diözesanen Schule in Eichstätt, die seit einigen Jahren auch Mädchen in ihre Bläserklasse aufnimmt, hatte Religionslehrer Andreas Völker. Bereits Anfang des Jahres 2018 machte er sich mit Schülerinnen und Schülern an die Umsetzung des Kreuzwegs. Dafür wählten sie die Hand als durchgehendes Motiv der Bilder und Texte. Die Jugendlichen haben versucht, mit ihren Händen die Themen des Leidensweges Jesu darzustellen und fotografisch darzustellen. Dabei wurden sie von einer Fotografin unterstützt.

Das Thema Hand als rote Linie

„abhandeln“, „Hand anlegen“, „aus der Hand gleiten“, „die Hand reichen“, „nicht mehr handeln können“, „aus der Hand geben“ und „gehalten in Gottes Hand“ lauten die Titel der sieben Stationen. Die Fotos, auf denen verschiedene Handhaltungen zu sehen sind, übersetzen das Geschehen in die heutige Zeit.

Meditationstexte, Bilder und Audios auf Schulhomepage

Die sieben Bild-Stationen sind offen auf dem Schulgelände der Knabenrealschule Rebdorf zugänglich und stehen auch der Allgemeinheit zur Verfügung. Neben Wegweisern gibt es an jeder Tafel einen QR-Code, über den Meditationstexte abgerufen werden können, die näher auf das Dargestellte eingehen. Worte und Bilder stehen auch auf der Homepage der Schule zur Verfügung. Die Texte wurden zudem von der Theater-AG vertont und können als Audio-Datei heruntergeladen werden.

Ausführlicher Bericht auf katholische-schulen.de

Den ausführlichen Bericht über die Kreuwegweihe an der Knaberealschule Rebdorf finden Sie auf unserem Partnerportal katholische-schulen.de.

(mam)

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter