Pädagogische Woche in Köln

(Quelle: contrastwerkstatt - stock.adobe.com)
Nachrichten - 12.09.2019

In welchen Momenten spüren wir Gott in unserem Leben? Und bei welchen Gelegenheiten feiern wir Gott in unserem Alltag? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Religionslehrerinnen und Religionslehrer im Rahmen der 37. Pädagogischen Woche im Erzbistum Köln. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung vom 7. bis 11. Oktober im Maternushaus lautet „GottFeiern in unselbstverständlichen Zeiten“.

In mehreren Workshops und Arbeitsgruppen diskutieren die Pädagoginnen und Pädagogen während der Veranstaltungstage über Fragen rund um die Feier Gottes in unserem Leben. Dabei stehen unter anderem die Bedeutung von kirchlichen Feiertagen, Wunder, Sakramente, Kirchenraumerfahrung im digitalen Zeitalter und christliche Motive in populärer Musik im Mittelpunkt.

Zur Eröffnung zelebriert der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki am Montag, den 7. Oktober um 15 Uhr einen Gottesdienst in der Kölner Basilika St. Gereon. Anschließend treffen sich die Teilnehmer im Maternushaus zum Festvortrag mit Jürgen Kaube. Der Journalist und Publizist ist Herausgeber der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) und spricht zu dem Thema „Was bedeutet religiöse Bildung heute?“.

Angebote für Lehrer an Katholischen Schulen

Neben dem Religionsunterricht stehen auch die katholischen freien Schulen des Erzbistums im Fokus der Veranstaltung. Das Programm am Dienstag, den 8. Oktober, richtet sich besonders an Lehrerinnen und Lehrer an katholischen Schulen.

Die pädagogische Woche

 

Die pädagogische Woche ist die größte jährliche Fortbildungsveranstaltung für katholischen Religionsunterricht in Nordrhein-Westfalen. Im Laufe der Woche werden zwischen 800 und 1.000 Pädagogen als Teilnehmer erwartet. Die Fortbildungsreihe wird von der Hauptabteilung Schule/Hochschule des Erzbistums Köln in Kooperation mit dem Institut für Lehrerfortbildung (IfL) organisiert und durchgeführt.

 

Weitere Informationen zum Programm finden Sier hier:

www.paedagogische-woche.de

(mam)

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter