Zwischen den Stühlen

(Quelle: © smolaw11 / Fotolia)
Nachrichten - 17.05.2017

Um die großen pädagogischen Fragen geht es in der Filmdoku "Zwischen den Stühlen", die am Donnerstag, den 18. Mai in den Kinos startet. Was macht einen guten Lehrer aus? Und wozu sollen Kinder erzogen werden: Zu nützlichen Gliedern der Gesellschaft oder zu selbstständigen Menschen? Maike Müller hat für katholische-schulen.de mit der Referendarin Anna gesprochen.

Anna Schömburg ist Referendarin an der Erzbischöflichen Liebfrauenschule in Bonn - einem katholischen Mädchengymnasium. Im Interview berichtet die 38-Jährige von Herausforderungen im Alltag, dem "katholisch" im Schulprofil und warum ein paar Kaffeebohnen in der Hosentasche manchmal hilfreich sein können.

Anlass für das Interview ist die mehrfach ausgezeichnete Dokumentation "Zwischen den Stühlen", Jakob Schmidts erstes Langfilmprojekt.

Drei Referendaren ist eines gemeinsam: Sie werden nach dem Studium ins kalte Wasser geschmissen und müssen versuchen, im Schulalltag zu bestehen. Dabei gehen sie ganz unterschiedlich an ihre neuen Aufgaben als Lehrer heran. Anna Kuhnhenn kämpft an der Grundschule mit Unsicherheiten und will nicht zu autoritär vor der Klasse auftreten. Ralf Credner ist selbstbewusst und pragmatisch in seiner Arbeit am Gymnasium. Katja Wolf ist souverän, aber der stressige Alltag an der Gesamtschule wird zur Belastung. Schmidt begleitet sie in dieser Situation zwischen Erfolg und Scheitern auf dem Weg zum Examen.

Weitere Informationen gibt es auf der Website des Films.

--

(un)

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter