Verteidigt Religionsunterricht

(Quelle: Bistum Mainz )
Nachrichten - 20.04.2017

Der künftige Mainzer Bischof Peter Kohlgraf bildet als Professor an der Katholischen Hochschule Mainz Religionslehrerinnen und -lehrer aus. Er kennt die Herausforderungen an Schulen, denn vor seiner Lehrtätigkeit war er selbst als Schulseelsorger und Religionslehrer tätig. In einem Interview verteidigte er den Religionsunterricht nun gegen häufig geäußerte Kritik.

Religionslehrer und Schulseelsorger

Kohlgraf stammt aus Köln. Ab 1999 war er Religionslehrer und Schulseelsorger am erzbischöflichen Kardinal-Frings-Gymnasium in Bonn-Beuel, ab 2003 Seelsorger am städtischen Beethoven-Gymnasium in Bad Godesberg. 2009 wechselte er als Schulseelsorger an das erzbischöfliche Gymnasium Marienberg und das Berufskolleg Marienberg in Neuss.

Religionsunterricht-Bashing lehnt er ab

Er lehnt es ab, Religionslehrern die Schuld für die fehlende Glaubensweitergabe zu geben und will beim "Religionsunterricht-Bashing" nicht mitmachen. Radio Vatikan zitiert den künftigen Bischof: „Ich würde die Schuld – wenn man da überhaupt von Schuld reden kann – oder die Verantwortung nicht unbedingt beim Religionsunterricht suchen. Das ganze Konzept Glaubensweitergabe basiert doch eigentlich immer noch auf der Idee, dass Elternhaus, Schule und Gemeinde irgendwo eine Einheit sind und Kinder und Jugendliche damit in einem Glauben und in eine Glaubenspraxis hineinwachsen, die für sie dann gewissermaßen zur Normalität wird.“ Aber mittlerweile sei der Religionsunterricht an der Schule „der einzige Punkt, wo Kinder noch systematisch mit Glaubensthemen in Berührung kommen“. In Elternhaus und Gemeinde sei das nicht mehr der Fall, das müsse man einfach zur Kenntnis nehmen.

Seinen Standpunkt illustrierte der Professor für Pastoraltheologie und künftige Bischof von Mainz im Interview mit der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA): "Wenn ich in den Chemie-Unterricht ginge, und Sie erklären mir eine chemische Formel, dann kapiere ich die, aber lebensrelevant wird sie für mich nicht. Und ich glaube, dass das genau die Situation von vielen Kindern und Jugendlichen ist, die Religionsunterricht lernen. Die kennen auch zum Teil ein paar Inhalte, aber es wird nie ins Leben übersetzt. Und dann vergisst man die Dinge wieder - das ist, glaube ich, auch relativ normal." (Das gesamte Interview können Sie auf domradio.de nachlesen.)

Prof. Dr. Peter Kohlgraf wurde 1967 in Köln geboren, nach dem Abitur studierte er Theologie und Philosophie in Bonn. Nach der Priesterweihe 1993 war er zunächst als Kaplan, dann in der Ausbildung am Bonner Theologenkonvikt Collegium Albertinum und in der Schulseelsorge tätig. Bereits 2000 erfolgte die Promotion an der Katholischen Theologischen Fakultät der Universität Bonn, 2010 die Habilitation an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster. Seit dem Wintersemester 2012/2103 ist Peter Kohlgraf Professor für Pastoraltheologie an der Katholischen Hochschule Mainz und Pfarrvikar in Wörrstadt (Dekanat Alzey).

Mehr zum künftigen Bischof von Mainz u.a. auf der Seite des Bistums Mainz, bei Radio Vatikan und beim SWR.

 

--

(un)

 

 

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter