Materialien

Bitte geben Sie mehere Suchbegriff getrennt durch "und" und "oder" ein. Ohne diese Begriffe erfolgt eine "oder"-Suche.

Verfeinern Sie Ihre Suche
Erweiterte Suche
Ihre Suche ergab 7 Treffer
Text ( 0 )  |  Audio ( 0 )  |  Filme ( 0 )  |  Bild ( 0 )  |  Tabelle ( 0 )  |  Website ( 0 )  |  Nachrichten ( 0 )  |  Buchvorstellungen ( 6 )  |  Schwerpunkte ( 1 )  |  Termin ( 0 )
Einzelmedium
Einzelmedium
Schwerpunkte

Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger sind in besonderer Weise gefragt, wenn das Thema "Sexueller Missbrauch" im Raum steht. Da sind einerseits die nach wie vor aktuellen Fragen nach der Rolle der katholischen Kirche, der Aufarbeitung der Fälle und den Versuchen der Prävention.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Vorbeugung gegen sexuellen Missbrauch

Irmi Hochheimer
Mutmachmärchen
Wie sich Mädchen und Jungen gegen sexuellen Missbrauch wehren können

Weinheim: Beltz Verlag 2007
144 Seiten, € 14.90
ISBN: 978 3 407 229 007

Eine Annäherung durch Märchen an ein Thema, das durch viele Tabus fast allen kompliziert erscheint, ist in diesem Ratgeber sicher eine gelungene Form.
 



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Sexueller Missbrauch von Jungen

Christine Klein
Jungenarbeit präventiv!
Vorbeugung von sexueller Gewalt an Jungen und von Jungen

München: Reinhardt Verlag 2010
220 Seiten, € 24.90
ISBN-13: 9783497021697

Die in der therapeutischen Arbeit erfahrenen Autorinnen und Autoren unterbreiten eine Fülle von Anstößen, die verhindern sollen, dass Jungen Opfer sexueller Gewalt oder selbst zu Tätern werden.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Sexueller Missbrauch Minderjähriger

Wunibald Müller / Myriam Wijlens (Hg.)
Aus dem Dunkel ans Licht
Fakten und Konsequenzen des sexuellen Missbrauchs für Kirche und Gesellschaft

Münsterschwarzach: Vier Türme Verlag. 2011
269 Seiten 18,90 €
ISBN 978-3-89380-499-0

„Das Buch will breiter über sexuellen Missbrauch Minderjähriger informieren, als das häufig in Presseberichten und anderen Veröffentlichungen geschieht, die nur von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus berichten oder die einseitig nur theoretisch oder nur praktisch ausgerichtet sind.“



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Prävention von sexuellem Missbrauch

Edda Reschke
Sind zu kleine Hände
Kinder stark machen gegen sexuellen Missbrauch

Limburg-Kevelaer: Lahn-Verlag. 2003
192 S. € 16.90
ISBN 3-7840-3303-2

Die Pädagogin E. Reschke legt ein sehr engagiertes Buch vor, in verständlicher Sprache mit vielen Beispielen und praktischen Anregungen zum Umgang mit sexuellem Missbrauch bei Kindern. Die kurzen inhaltlichen Bemerkungen am Schriftrand machen den Inhalt übersichtlich. Das Buch ist aus einer Position der emotionalen Betroffenheit geschrieben und daher in einigen Abschnitten etwas einseitig, z. B. beschränkt sie sich weitgehend auf den Missbrauch von Mädchen.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Mißbrauch eines Mädchens durch den eigenen Vater

Tanneke Wigersma
Acht Tage mit Engel

Düsseldorf: Sauerländer Verlag 2005
90 Seiten, € 10,90
ISBN 3-7941-6051-7

Silke träumt sich am liebsten ganz weit weg. Wie schön wäre es doch, wenn sie Flügel hätte und sie einfach davon fliegen könnte. Denn obwohl Silkes Leben nach außen wohl geordnet zu sein scheint, bedrückt sie ein schreckliches Geheimnis, und sie zieht sich immer weiter in sich selbst zurück.

Eine neue Mitschülerin mit dem vielsagenden Namen Engel kommt an Silkes Schule. In den acht Tagen ihrer Anwesenheit gelingt es ihr, Silkes Mauer aus Verdrängung und Schweigen zu durchbrechen. Nach und nach erschließt sich die Ungeheuerlichkeit dessen, was sie belastet: Ihr geliebter Vater missbraucht sie!
 



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Sexueller Mißbrauch in der Familie

Beate Teresa Hanika
Rotkäppchen muss weinen

Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2009
222 Seiten € 12,95
ISBN 9783596853366

Malvina ist Opas Lieblingsenkeltochter, und so bekommt sie nach Großmutters Tod den Familienauftrag, sich um Opa zu kümmern. Sie ist mit ihm alleine und weiß nicht, worüber sie reden soll. Der weiß es aber schon: Ob sie nicht erfahren wolle, wie das mit den Jungen ist, und dass er nicht möchte, dass sie ihr wehtun. Und dann küsst er sie, auf den Mund – wieder einmal. Auf der Fahrt nach Hause will sie davon ihrem Vater erzählen. Doch der will nicht hinhören. Und so wird es bleiben, bei ihm, bei ihrer Mutter, bei den Geschwistern. Erst die Haushälterin des Großvaters und ihr Freund Klatsche beenden den Kreislauf des Verschweigens und geben Schutz und Halt. So gewinnt Malvina Selbstvertrauen und Stärke, und es gelingt ihr, das Leid in Worte zu fassen. Doch der Opa stirbt, bevor sie ihn zur Rechenschaft ziehen kann.



Details anzeigen