Materialien

Bitte geben Sie mehere Suchbegriff getrennt durch "und" und "oder" ein. Ohne diese Begriffe erfolgt eine "oder"-Suche.

Verfeinern Sie Ihre Suche
Erweiterte Suche
Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Einsatz für die Gedenkarbeit

KOBLENZ.- Die Diesterweg-Schule Koblenz und das Marion-Dönhoff-Gymnasium Lahnstein sind zum Beginn der „Woche der Brüderlichkeit“ am 1. März mit dem „Pater Paul Eisenkopf-Preis“ der Christlich-Jüdischen Gesellschaft für Brüderlichkeit e.V. Koblenz ausgezeichnet worden. Bei einer Feierstunde im Historischen Rathaussaal Koblenz überreichte der Vorsitzende der Gesellschaft, Hans-Werner Schlenzig, Vetretern der beiden Schulen eine entsprechende Urkunde für den mit insgesamt 1.000 Euro dotierten Preis. Mit dem nach dem Pallottinerpater und langjährigen Vorsitzenden der Gesellschaft Professor Dr. Paul Eisenkopf (1939-2003) benannten Preis werden Personen, Schulklassen oder Gruppen ausgezeichnet, die sich im Bewusstsein der deutschen Vergangenheit um das Gelingen des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Religion, Herkunft, Nationalität, Kultur und Weltanschauung bemühen.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Weltjugendtag

Die Jugend trifft sich am Zuckerhut. Brasilien läd zum Weltjugendtag ein. Das "Fest des Glaubens" wird vom 23. bis 28. Juli 2013 in Rio de Janeiro stattfinden. Der Weltjugendtag versteht sich als ein weltweit zentrales Treffen junger Menschen. Er will Pilgerweg und ein Fest der Begegnung und Solidarität sein. Sein Ziel ist es, junge Menschen für das Evangelium zu begeistern. Der Weltjugendtag des Jahres 2013 in Rio de Janeiro  wird den Missionsauftrag Jesu aus dem Matthäusevanglium zum Motto haben. Die Organisatoren rechnen mit 2.000.000 TeilnehmerInnen. Zum Abschlussgottesdienst werden bis zu 4.000.000 Menschen erwartet.

Alle Informationen zum Weltjugendtag auf der offziellen Seite www.wjt.de.

Wer Ideen aus dem Weltjugendtag in der Schule aufgreifen will, findet auf diesen Seiten Material: www.wjt.de/brasilien-brandheiss und www.wjt.de/geistliche-vorbereitung.

Aktuelle Berichterstattung auf katholisch.de, bei domradio.de und in den Diözesen und Einrichtungen, z. Bsp.: Speyer. Die Veranstalter bieten ab dem 23. Juli Livestreams von allen Hauptveranstaltungen auf www.live.rio2013.de an. Das ZDF überträgt die Vigil am 27. Juli (0.25 Uhr) und das Bayerische Fernsehen den Abschlussgottesdienst am 28. Juli.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Ausstellungen: Die Nazarener in Rheinland-Pfalz

Mit gleich drei Ausstellungen rückt das Land Rheinland-Pfalz 2012 sein reiches nazarenisches Erbe in den Blickpunk der Öffentlichkeit: Das Landesmuseum in Mainz zeigt "Die Nazarener - vom Tiber an den Rhein". Ergänzend ist in Remagen im Arp Museum Bahnhof Rolandseck die Ausstellung „Die Eroberung der Wand. Nazarenerfresken im Blick der Gegenwart“ zu sehen. Im Dom zu Speyer sind die einst abgenommenen Fresken im restaurierten und wiedereröffneten Kaisersaal der Öffentlichkeit nach Fortgang der Arbeiten wieder zugänglich.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Anmeldung zum Katholikentag

Das Programm des Katholikentags ist veröffentlicht! Das gesamte Programmheft steht online zur Verfügung. Und wer sich schon auf den Abschlussgottesdienst einstimmen möchte: Hier sind alle Lieder zu finden. Die Vorbereitung kann jetzt ganz konkret werden.
 



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Nikolaus statt Weihnachtsmann

Gute Nachrichten für die Liebhaber echter Originale. Es gibt sie wieder, die richtigen, echten Schoko-Nikoläuse. Die meist schlechten Kopien hatten sich in den letzten Jahren nahezu flächendeckend durchgesetzt. Jüngere Menschen bekamen kaum noch einen echten Schoko-Nikolaus zu sehen, geschweige denn zu fassen. Denn die Angebote in den Kaufhäusern hatten fast unmerklich umgestellt auf Weihnachtsmann. Der jedoch ist ein Marketing-Gag, der mit dem Original außer der Farbgebung nichts gemein hat.

Die Aktion "Weihnachtsmannfreie Zone" des Bonifatiuswerkes wirbt schon seit Jahren für die Wiederkehr des Nikolaus. Und zwar so erfolgreich, dass inzwischen nicht nur in kirchlichen Einrichtungen, Weltläden und Gepa-Ständen, sondern auch in Lebensmittelmärkten wieder Originale zu erwerben sind. Der Online-Handel tut ein übriges. Selbstredend finden sich alle wichtigen Links mitsamt dem Material für den schulischen Unterricht auf der Homepage.

 

 



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Advent und Weihnachten in der Schule als christlich geprägte Zeit gestalten

Die bereits 2002 ins Leben gerufene Aktion „Weihnachtsmannfreie Zone“ möchte Leben und Wirken des heiligen Nikolaus von Myra und die Werte, die sich mit dem Heiligen verbinden, im Bewusstsein der Menschen bewahren und der Verwechslung mit der populären Kunstfigur des Weihnachtsmannes entgegenwirken. Aufgrund der positiven Resonanz auf die Aktion sind in diesem Jahr 2010 weitere Kooperationspartner neu eingestiegen.

Ganz besonders interessant für den Religionsunterricht und die Gestaltung der "gesprägten" Zeit an einer Schule sind die bewußt auf die christliche Tradition ausgerichteten Materialien, die ein Gegenbild zur inhaltsarmen "vorweihnachtlichen" Konsumwelt darstellen.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Bildung war Schwerpunkt der Beratung

Saarbrücken/Trier/Speyer - Ein Jahr nach der Landtagswahl im Saarland trafen am 14. September in Saarbrücken die Landesregierung und die Spitzen der Bistümer Speyer und Trier zum traditionellen jährlichen Meinungsaustausch zusammen. Bei diesem ersten Gespräch der Bischöfe Dr. Karl-Heinz Wiesemann und Dr. Stephan Ackermann mit der schwarz-gelb-grünen Landesregierung, an der Spitze Ministerpräsident Peter Müller, betonten beide Seiten ihre Übereinstimmung in vielen politischen Fragen. Darunter das Thema Bildung, bei dem auch die anstehenden Strukturveränderungen beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule besprochen wurden.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Medienladen Saar vergrößert sein Angebot

Evangelische Kirche im Rheinland verlagert AV-Medienausleihe nach Saarbrücken. Ausleihe zwischen Düsseldorf und den Grenzen nach Frankreich und Luxenburg gesichert.

SAARBRÜCKEN.- 64 Prozent Zunahme bei der Ausleihe von Medien in den ersten drei Monaten des Jahres gegenüber den Vergleichmonaten 2008. Anne Eck-Dlubacz, Leiterin des Medienladens Saar in der Saarbrücker Ursulinenstr. 67, stellt diese Zahlen gerne vor. Zeigen sie doch die gute Entwicklung der gemeinsamen Medienstelle der Bistümer Trier und Speyer, der Evangelischen Kirche im Rheinland, das Landesmediendienstes Saarland e.V. und des Deutschen Kinderschutzbundes im Saarland.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Privatschulen in Rheinland-Pfalz erhalten mehr Geld

Kardinal Lehmann unterzeichnet den Vertrag im Namen der Bistümer im Land

MAINZ.- Das Land Rheinland-Pfalz hat mit den Diözesen Limburg, Mainz, Speyer und Trier sowie den drei Evangelischen Landeskirchen des Bundeslandes einen Vertrag zur Verbesserung der Privatschulfinanzierung in Rheinland-Pfalz abgeschlossen. Die Vereinbarung wurde am Mittwoch, 19. Februar, vom Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, dem Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad, sowie von Bildungsministerin Doris Ahnen und Finanzstaatssekretär Rüdiger Messal unterzeichnet.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Kirche an Förderschulen - ein Stück Mission heute

Religionslehrer/innen tagen auf Maria Rosenberg        

SPEYER.- Der Religionsunterricht an Förderschulen gilt für Pädagogen und Theologen als eine echte Herausforderung. Und doch scheinen hier die Chancen intensiver religiöser Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen groß zu sein. Die Religionslehrerinnen und -lehrer an Förderschulen im Bistum Speyer sind sich einig: Die Offenheit ihrer Schülerinnen und Schüler für religiöse Themen und die Einübung in den Glauben ist bemerkenswert.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Kirche an Förderschulen – ein Stück Mission heute

Religionslehrer/innen tagen auf Maria Rosenberg        

Waldfischbach-Burgalben (30.11.2007). Der Religionsunterricht an Förderschulen gilt für Pädagogen und Theologen als eine echte Herausforderung. Und doch scheinen hier die Chancen intensiver religiöser Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen groß zu sein. Die Religionslehrerinnen und -lehrer an Förderschulen im Bistum Speyer sind sich einig: Die Offenheit ihrer Schülerinnen und Schüler für religiöse Themen und die Einübung in den Glauben ist bemerkenswert.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Menschsein unterm Mikroskop

Jahrestagung der Religionslehrer/innen in Speyer

Speyer (26.09.2007). "Stellen Sie sich vor, Sie sind als scheinbar gesunder Mensch womöglich Träger einer unheilbaren Erbkrankheit - würden Sie es wissen wollen? Wirklich?" Immer wieder sprach Wolfram Henn seine 85 Zuhörerinnen und Zuhörer direkt und persönlich an. Der Mediziner,
Professor für Humangenetik an der Universität des Saarlandes und seit neuestem Mitglied des Ethikbeirates der Bundesärztekammer, war Hauptreferent bei der diesjährigen Jahrestagung der Religionslehrer/innen an Gymnasien und Gesamtschulen im Bistum Speyer, die im September in
Speyer stattfand.  


Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Orte der Einkehr und des Gebets

Historische Sakralbauten stehen im Mittelpunkt des Tags des offenen Denkmals am 9. September. Auf Vorschlag der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland widmet sich der Tag  in diesem Jahr erstmals Sakralbauten. Das Thema lautet: „Orte der Einkehr und des Gebets – Historische Sakralbauten“.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Neue Unterstützung für den Unterrichtsalltag im Bistum Speyer

Bistum Speyer bietet erstmals Supervision für Religionslehrerinnen und -lehrer 

SPEYER.- Mit einem neuen Angebot will das Bistum Speyer die 2 500 Religionslehrerinnen und -lehrer in der Pfalz und Saarpfalz unterstützen.Ab dem Schuljahr 2007/2008 stehen zwei Supervisoren den Pädagogen zur Verfügung. "Lehrerinnen und Lehrer stehen in ihrem Beruf vor hohenAnforderungen, müssen vielfach Stress- und Konfliktsituationen bewältigen. Supervision kann dabei helfen, neue Lösungswege für den Unterrichtsalltagzu finden", so Dr. Irina M. Kreusch, Leiterin der Religionspädagogischen Fortbildung der Diözese.



Details anzeigen