Materialien

Bitte geben Sie mehere Suchbegriff getrennt durch "und" und "oder" ein. Ohne diese Begriffe erfolgt eine "oder"-Suche.

Verfeinern Sie Ihre Suche
Erweiterte Suche ausblenden
Thema Kategorien Verwendungszweck Medientypen




























Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Dialog zwischen Christen und den Weltreligionen

Stephan Leimgruber
Interreligiöses Lernen

Kösel Verlag, München 2007
208 Seiten, 19,95 Euro
ISBN 978-3-466-36748-1

Der Autor zeigt in der Neuauflage seines Buches Wege für einen Dialog zwischen Christen und den Weltreligionen Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus auf. Ausgehend von einer Annäherung an die Schlüsselbegriffe "Interkulturelles Lernen" und "Interreligiöses Lernen" und einer fundierten Analyse der veränderten gesellschaftlichen und kirchlichen Voraussetzungen, entwickelt er einen Entwurf einer Didaktik der Weltreligionen, die insbesondere den Religionsunterricht in den Blick nimmt.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Vielfalt der Religionen im eigenen Lebensumfeld

Willi Bühler / Benno Bühlmann / Andreas Kessler (Hg.)
Sachbuch Religionen
Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum, Islam

Horw/Luzern: db-verlag / Zürich: Verlag Kath. Bibelwerk / Luzern: rex verlag. 2009
287 Seiten, illustriert 24,40 Euro
ISBN 978-3-905388-26-8 db / 978-3-460-20866-7 KBW / 978-3-7252-0866-1 rex

Die Pluralität der Religionslandschaft wird zunehmend zu einer Alltagsrealität in Europa. Das vorliegende Sachbuch hat zwar primär die Situation der Schweiz im Blick, doch ist sie nicht viel anders als nördlich der Alpen. Es möchte „einen Beitrag dazu leisten, dass wir die Vielfalt von Religionen vor der eigenen Haustüre bewusster wahrnehmen, um sie als Bereicherung unserer eigenen Kultur schätzen zu lernen oder auch in Abgrenzung von ihnen unsere eigene Identität zu gewinnen“. Das Werk richtet sich an ein breites Publikum, das Interesse am fremden Glauben zeigt.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Erstinformationen über Judentum, Christentum und Islam

Jakob J. Petuchowski / Clemens Thoma / Ludwig Hagemann / Adel Th. Khoury
Lexikon der Begegnung
Judentum – Christentum – Islam

Freiburg u.a.: Verlag Herder. 2009
416 Seiten, 24,95 Euro
ISBN 978-3-451-29835-6

Interreligiöse und interkulturelle Themen haben in den vergangenen Jahren in den unterschiedlichen Schulformen und in fast allen Unterrichtsfächern an Gewicht gewonnen. In diesem Kontext ist es unerlässlich, im Schulalltag und für die Unterrichtsgestaltung grundlegende Informationen über die Weltreligionen zu erhalten. Sicherlich ist das Internet dann ein guter Dienstleister und die erste Adresse für Informationen. Das Problem aber ist die Informationsflut und die unüberschaubare Informationsfülle einzelner Objektabfragen. Da ist es immer noch hilfreich, traditionell ein Lexikon in seiner Printausgabe in die Hand zu nehmen und Erstinformationen nachzuschlagen und nachzulesen.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Verständnis des Bösen im Islam im Vergleich zum Christentum

Klaus Berger, Harald Herholz, Ulrich Niemann (Hg.)
Das Böse in der Sicht des Islam

Regensburg: Verlag Friedrich Pustet. 2009
127 Seiten, 16,90 Euro
ISBN 978-3-7917-2181-1

Die drei großen Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam besitzen einen gemeinsamen Maßstab, eine oberste Norm: einen einzigen Gott, den sie als Schöpfer und alleinigen Herrn des Lebens sehen. Im interreligiösen Gespräch ist es jedoch wichtig, neben den Gemeinsamkeiten die Unterschiede auszuloten. Der Band „Das Böse in der Sicht des Islam“ ist das Ergebnis einer interdisziplinären Forschungstagung, die 2007 an der Frankfurter Jesuiten-Hochschule St. Georgen stattfand. Aus Sicht der Religionsphänomenologie zeigen die Autoren auf, wie der Islam das Böse versteht und vergleichen dies mit dem Christentum.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Todesvorstellungen in den Weltreligionen

Hans Peter Hasenfratz
Der Tod in der Welt der Religionen

Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft. 2009
144 Seiten 29,90 Euro
ISBN 978-3-534-22151-6

Auch wer in Frieden mit seiner Gemeinschaft stirbt, bewirkt durch seinen Tod zunächst eine schwierige Situation: Die Balance zwischen Lebenden und Toten ist durch diesen Übergang empfindlich gestört. Erst dessen rituelle Inszenierung kann sie wiederherstellen. Hans Peter Hasenfratz vergleicht solche Prozesse in sogenannten Elitereligionen wie in der Volksreligiosität. Im ersten Teil arbeitet er Typen eines „seligen“ wie „unseligen“ Todes heraus, um schnell neben dem biologischen Tod auch den sozialen in den Blick zu nehmen. Denn schon bevor jemand gestorben ist, kann er für andere oder von anderen für – sozial - tot erklärt sein.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Anregungen für ein christlich-jüdisches Gespräch über den Römerbrief

Klaus Wengst
„Freut euch, ihr Völker, mit Gott!“
Israel und die Völker als Thema des Paulus. Ein Gang durch den Römerbrief

Stuttgart: Kohlhammer 2008
469 Seiten, € 34,00
ISBN 978-3-17-019704-6

Mit seinem Römerbriefkommentar bekennt Klaus Wengst, emeritierter Professor für Neues Testament an der Ruhr-Universität Bochum und Übersetzer der Apostelgeschichte für die „Bibel in gerechter Sprache“, einmal mehr Farbe: Wengst liest den Röm pointiert aus der Sicht der „Neuen Paulus-Perspektive“, die das zentrale Thema der paulinischen Theologie nicht (wie Luther) in einer anthropologisch verstandenen „Rechtfertigung allein aus Glauben“ sieht, sondern in der Überzeugung, dass den nichtjüdischen „Völkern“ durch den Messias Jesus ein Zugang zum Gott Israels ohne Übertritt zum Judentum eröffnet wird.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Zusammenhänge zwischen Israel und Kirche

Rupert Feneberg
Die Erwählung Israels und die Gemeinde Jesu Christi
Biographie und Theologie Jesu im Matthäusevangelium (Herders Biblische Studien 58)

Freiburg/Br. Herder 2009
398 S. € 65,00
ISBN 978-3-451-30168-1

Wenn der Bund Gottes mit Israel nie gekündigt wurde – wie wir Christen inzwischen zu bejahen gelernt haben - und „wenn Jesus Jude war und immer geblieben ist“ (S. 384), dann ist nicht die „Judenfrage“, sondern die Frage nach der Existenz einer (heiden-)christlichen Gemeinde neben der Synagoge das eigentliche Problem, das einer Begründung bedarf. Diese bis heute nur unzulänglich gelöste schwierige Frage, die auch die Streitigkeiten um eine christliche „Judenmission“ oder um die Neufassung der Karfreitagsfürbitte für den „älteren Usus“ umgreift, macht die Brisanz aus, die sich hinter dem sachlich-ruhigen Titel der Arbeit Fenebergs verbirgt.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Kommentar zum Johannes-Evangelium

Michael Theobald
Das Evangelium nach Johannes Kapitel 1-12
(Regensburger Neues Testament)

Regensburg: Pustet 2009
903 Seiten, € 54,00
ISBN 978-3-7917-2062-3

Über ein halbes Jahrhundert nach der letzten überarbeiteten Auflage des Johannes-Kommentars von Alfred Wikenhauser ist jetzt in der Reihe „Regensburger Neues Testament“ der erste Teil eines neuen Kommentars zum Johannes-Evangelium, Kapitel 1-12, übersetzt und erklärt von Michael Theobald, erschienen.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Unterrichtswerk: Berufsschule

Michael Boenke, in Kooperation mit Prof. Dr. A. Biesinger, Josef Jakobi, Prof. DDr. K. Kießling und Dr. Joachim Schmidt
SinnVollSinn, Religion an Berufsschule

Bd. 4: Schuld und Versöhnung. Zwischen Scheitern, Versagen und Neubeginn

München: Kösel-Verlag 2008
96 Seiten (ab 10 Expl. mit ergänzender DVD)
ISBN 9783466507337

Der vierte Band des spezifischen Unterrichtswerkes für die Berufsschule liegt nun vor. Orientiert an den inhaltlichen Schwerpunkten des Grundlagenplans für den kath. RU dieser Schulform wird das Thema in 7 Kapiteln entfaltet: 1. Schuldig werden, 2. Gewissen entwickeln, 3. Gewalt wahrnehmen, 4. Arbeit und Schuld, 5. Christen und Schuld, 6. Umkehr – Neubeginn, 7. Umgang mit Schuld in Islam und Judentum.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Diskussion um das Jesus-Buch von Benedikt XVI.

Häring, Hermann (Hg.)
„Jesus von Nazareth“ in der wissenschaftlichen Diskussion (Wissenschaftliche Paperbacks, 30)

Münster: LIT Verlag 2008
366 Seiten, € 34,90
ISBN 978-3-8258-0823-5

Über das im Jahr 2007 erschienene Jesus-Buch von Joseph Ratzinger/Papst Benedikt XVI. sind schon viele Rezensionen verfasst und mehrere Publikationen gesammelter Diskussionsbeiträge herausgegeben worden. Auch der LIT-Verlag hat bereits einen ersten Band gesammelter Stellungnahmen veröffentlicht. Dass sich der Verlag zusammen mit dem Herausgeber entschlossen hat, einen weiteren Diskussionsband zu erstellen, hat nichts mit der künstlichen Verlängerung einer Debatte zu tun (2), sondern trägt der Einschätzung Rechnung, dass „das Buch von J. Ratzinger zu wichtig ist, als dass man einfach zur Tagesordnung übergehen könnte“



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Christentum - Islam

Hansjörg Schmid/ Andreas Renz/ Jutta Sperber/ Duran Terzi (Hg.)
Identität durch Differenz
Wechselseitige Abgrenzungen in Christentum und Islam
(Theologisches Forum Christentum - Islam)

Regensburg: Pustet 2007
264 Seiten
ISBN 978-3-7917-2065-4

Trotz einer Flut an „Aufklärungsliteratur“ zum sicherheitspolitisch aufgeladenen Thema „Islam“ in den letzten Jahren bleiben solide Publikationen rar. Die regelmäßigen Akademie-Veranstaltungen des „Theologischen Forums Christentum – Islam“ in Stuttgart-Hohenheim – dankenswerterweise inzwischen alle publiziert – stellen hier eine Ausnahme dar.
 



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Studie zum Matthäusevangelium

Rupert Feneberg
Die Erwählung Israels und die Gemeinde Jesu Christi
Biographie und Theologie Jesu im Matthäusevangelium

Freiburg: Herder Verlag 2009
398 Seiten
ISBN 978-3-451-30168-1

Das Werk analysiert zuerst die religionssoziologische und theologische Ausgangslage, in der das Matthäusevangelium entstand (11-95). Die entscheidende Fragestellung lautet: „In welchem Verhältnis stehen Matthäus und seine christliche Gemeinde zum jüdischen Synagogenverband?“ (41). Der Verfasser zeigt den hermeneutischen Zugang zum Evangelium im Kontext der Entstehung der heidenchristlichen Gemeinden auf. Er resümiert zunächst das Ergebnis des nach der Shoa begonnenen christlich-jüdischen Gesprächs:



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Arbeitsmaterialien Sekundarstufe "Jesus"

Stephanie Catani/ Wilfried Stascheit
Wer ist Jesus?
Hintergründe, Fakten, Meinungen. Ein Projektbuch. Arbeitsmaterialien für die Sekundarstufen

Mülheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr 22006
97 Seiten
ISBN 3-86072-923-6

Das 2005 erstmals erschienene Projektbuch „Wer ist Jesus?“ liegt nunmehr in einer überarbeiteten Ausgabe vor. Die Materialien sind für den Unterricht der Sekundarstufen I und II (Klassen 8-13, Altersstufen 13-19), aber auch für die außerschulische Jugendarbeit geeignet. Zahlreiche Schwarzweißabbildungen lockern den Text auf.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Illustrierte Kirchengeschichte

Guy Bedouelle
Große illustrierte Kirchengeschichte
Menschen – Themen – Bilder

Freiburg u.a.: Verlag Herder 2005
268 Seiten. mit 567 meist farbigen Abb
ISBN 3-451-28559-2

Als ein „neuartiges Unternehmen“ wird die illustrierte Kirchengeschichte in der Einführung angekündigt. Bild und Text sollen nicht auf zwei Ebenen verteilt sein, sondern so ineinander verzahnt werden, dass die historischen Ereignisse und Phänomene erst im Zusammenklingen beider Vermittlungsmedien ihre volle Ausstrahlung entfalten.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Nachrichten

Juden und Christen in Hamburg im Gespräch

Treffen von Vertretern der Deutschen Bischofskonferenz, des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands, der Allgemeinen Rabbinerkonferenz und der Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschlands

In der traditionsreichen Hamburger Talmud-Thora Schule am Grindelhof haben sich Vertreter der Deutschen Bischofskonferenz, des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Allgemeinen und der Orthodoxen Rabbinerkonferenz am 2. März 2009 getroffen.
 
Anlässlich der in den letzten Wochen geführten Diskussion um den Umgang der römisch-katholischen Kirche mit der Piusbruderschaft wird gemeinsam festgehalten, dass die Ereignisse und Irritationen das gewachsene Vertrauensverhältnis der Christen und Juden in Deutschland zwar belastet, aber nicht nachhaltig stören konnten. Die kritischen Punkte sind in großer Offenheit und mit hoher Authentizität angesprochen worden, so dass neues Zutrauen zueinander für den gemeinsam zu gestaltenden Weg in die Zukunft gewonnen wurde.


Details anzeigen