Materialien

Bitte geben Sie mehere Suchbegriff getrennt durch "und" und "oder" ein. Ohne diese Begriffe erfolgt eine "oder"-Suche.

Verfeinern Sie Ihre Suche
Erweiterte Suche ausblenden
Thema Kategorien Verwendungszweck Medientypen




























SpirituellerImpuls
SpirituellerImpuls
Bild

Präsentation Vater Unser

Die Präsentation begleitet die gleichnamige Unterrichtsidee und umfasst die folgenden Folien: 1) Titel 2) Aufbau des Vater Unser 3) Nachdenkaufgaben 4) Anrufung des dreieinen Gottes 5) Vier Wir-Bitten 6-10) Lucas Cranach: Holzschnittserie zum Vater Unser 11-13) Vater unser als Wanddekoration

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Ikone Franziskus mit vielen Tieren

Thema: Schöpfung, Hl.Franziskus, Vorbilder, Klimawandel, Global Goals

Inhalt: In der Natur steht der Hl.Franziskus, zu dem die Tiere Vertrauen haben
--
Zur Veröffentlichung und Nutzung im Rahmen der AGB zur Verfügung gestellt. Alle Rechte bei der Autorin.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Ikone Franziskus Tag und Nacht/ Inspiration und Unterstützung von einem Engel

Thema: Schöpfung, Hl.Franziskus, Vorbilder

Inhalt: Der Hl.Franziskus erhält Unterstützung, Kraft
--
Zur Veröffentlichung und Nutzung im Rahmen der AGB zur Verfügung gestellt. Alle Rechte bei der Autorin.





Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Sonnengesang des Hl.Franziskus

Thema: Schöpfung, Hl.Franziskus, Vorbilder, Klimawandel, Global Goals, fridays for future

Inhalt:

In seinem Gebet beschreibt Franziskus die Schönheit und die Bedeutung der Natur. Alles hat seinen Sinn, seine Zeit, alles hat seinen bestimmten Platz. Kein Element wird vergessen, alle sind gleichwertig.

Sehr schwer erkrankt kommen Franziskus die Gedanken zum Leben, zum Tod, zur Mutter Natur und er fasst sie mit eigenem Stil zusammen. Viele schöne Worte wählt er, um die Natur nah darzustellen. Alle Naturerscheinungsformen sind uns bekannt, es gibt für uns nichts Fremdes,

Es findet sich in seinem Text keine Angst wieder, keine Verzweiflung oder Depression und kein Zorn auf das Leben mit seinen Ungerechtigkeiten. Hier ist Balance zu spüren, hier haben die Elemente einen Sinn, sie sind geschwisterlich betitelt, klingen familiär. Worte wie „Bruder“, „Schwester“ und „Mutter“ sind schön, sie tun gut und treffen uns im Innern.

Franziskus hat hier keine braunen Augen, sie sind blau-grün. Sie ist die Farbe des Wassers, des Gletschereis. Diese Farbe kann Gelassenheit, Klarheit, Distanziertheit, Eigenwilligkeit und auch Wachstum ausdrücken, sie kann beflügeln. Sie ist eine Farbe der Freundschaft, was zum Leben des Franziskus passen kann. Weiterhin kann sie gute Laune schenken, Energie und uns Mut machen.

Wir sind ein Teil der Natur- vermutlich war dies Franziskus wichtig. Sein Gebet kann Mut geben-sich dem Leben zu stellen und die eigene Rolle, Aufgabe zu finden.

Auf der Papierrolle sind diesmal keine Worte zu lesen - etwas unüblich für eine Ikone. Einfache Bilder reichen manchmal, um nachdenklich zu machen.

Franziskus wird immer mit Tieren in Verbindung gebracht. Sie fühlen sich, so könnte man meinen, bei ihm wohl und sie spüren seinen Schutz, seine echte Liebe, seinen Respekt.

Sicherlich war es Franziskus wichtig, dass wir verstehen, dass es nur diese eine Erde gibt, auf der wir leben und wo auch andere in Frieden leben möchten! Nicht umsonst wird er auch mit dem Begriff „Frieden“ in Verbindung gebracht.

Wir haben die Freiheit, die Wahl, uns auch von der Ikonen inspirieren zu lassen, ob wir religiös sind oder nicht.

Wir Menschen können aktiv werden - es ist unsere Entscheidung. Es ist vielleicht eine Gefahr, sich zu verzetteln, dass man zu viel machen möchte und nicht kann - daher wäre eine Idee, sich für eine Aktivität zu entscheiden. Dann behält man die Übersicht und weiß, dass man etwas Gutes und Sinnvolles getan hat.

Es gibt genug Zerstörung, wir spüren den Klimawandel, wir sind für vieles verantwortlich. Vieles gibt es schon nicht mehr, da die Gier, das Nicht-Verzichten-Wollen, das Haben-Wollen und Haben-Können es ruiniert und vernichtet haben.

Zusammen können wir viel erreichen, wir können uns mit anderen zusammen tun, die ähnlich denken und deren Wünsche und Ziele wir verstehen. Mit der Zeit können wir stärker werden, Position beziehen und zu bestimmten Entwicklungen entschlossen „Nein“ sagen und Einfluss haben. Manches wird sicherlich nicht funktionieren, wir werden scheitern, vieles wird glücken. Das verbindet untereinander und gibt Hoffnung-trotz.

So kann eine neue Verbundenheit, eine Nähe entstehen - auch online!

Farben:
Die Ei-Temperafarben eignen sich gut, da sie warm sind und durch den Schellack ihren Glanz bekommen.

Tiere:
Die Tiere kommen in anderen Franziskus-Ikonen vor, zusätzlich ist der Fisch, der Fruchtbarkeit, das Leben und die Freude, den Anfang und das Ende und auch Fantasie symbolisiert abgebildet und ein Schmetterling, der für Hoffnung, Verwandlung, Unsterblichkeit, Liebe, Anmut und auch Freiheit steht.
--
Zur Veröffentlichung und Nutzung im Rahmen der AGB zur Verfügung gestellt. Alle Rechte bei der Autorin.



Details anzeigen

SpirituellerImpuls
SpirituellerImpuls
Bild

Präsentation Kant zum ewigen Frieden

Die Präsentation begleitet die gleichnamige Unterrichtsidee. Ziel ist Kants Schrift zum ewigen Frieden (1795) kennen zu lernen, auf die eigene Situation zu beziehen (Rollenspiel), historisch einzuordnen und in ihren Folgewirkungen bis hin zu den inzwischen gegründeten friedenssichernden Institutionen und zum aktuellen Krieg in Europa zu beurteilen.
Die Präsentation umfasst die folgenden Folien: (1) Titel (2) Rollenspiel Ausgangssituation (3) Rollenspiel. Generelle Aufgabe (4) Rollenspiel, Aufgabendetails (5) Rollenspiel Soziogramm der beteilgten Charaktere (6) Rollenspiel Aufgaben für die Gruppenkonferenz (7) Rollenspiel: Auswertung (8) Fragestellungen des Kantischen Entwurfs zum ewigen Frieden (9) Organisationen der Friedenssicherung (10) Rechercheaufgaben (11) Meinungen zum russischen Angriffskrieg und zur Friedenssicherung (12) Nutzungsbedingungen

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Lucas Cranach d.J. Weimarer Reformationsaltar Triptychon

Der Weimarer Reformationsaltar ist einserseits interessant, weil er die reformatorische Grundidee ins Bild bringt - ganz in der Tradition des Bildmotivs "Gesetz und Gnade", das Lucas Cranach d.Ä. in mehreren Varianten verwirklich hat. Anderseits reflektiert er eine Geschichte, die vom Schmalkaldischen Krieg (1547) bis zum Naumburger Vertrag (1554) zwischen den beiden Linien des Hauses Wettin geht. Der Link unten verweist auf ZUM-Unterrichten und eine dort veröffentliche Anleitung zur selbständigen Arbeit mit dem Bild.

Details anzeigen

SpirituellerImpuls
SpirituellerImpuls
Bild

Das Kreuz als Lebensbaum

In San Clemente in Rom befindet sich ein Apsismosaik aus dem 12. Jahrhundert. Es zeigt Christus am Kreuz, von dem viele Weinranken ausgehen, die durch verschiedene Symbole die Fülle des Lebens zum Ausdruck bringen. Man sieht Mönche, die schreiben und Landwirtschaft treiben, Menschen, die zusammensind, Flammen, die aus Krügen schlagen, Gefäße mit Früchten und Blumen, verschlossene Gefäße und vieles andere. Die Umschrift lautet: "Ehre sei Gott in den Höhen, der auf dem Thon sitzt, und Frieden auf Erden den Menschen guten Willens." Auf der Fläche des Kreuzes sind 12 Tauben dargestellt, die den Frieden symbolisieren.

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Marinus von Reymerswaele: Steuereinnehmer (1549)

Marinus von Reymerswaele (1497-1567) interessierte sich für den Umgang des Menschen mit Geld. Detailliert beobachtet er Gesten, Gesichtsausdruck, Ausstattung, Kleidung der Menschen im Kontor. rpp-katholisch bietet nicht nur das Bild, sondern auch den Hinweis auf ein Lernangebot, das Lernenden ermöglicht, sich eigenständig mit dem Kunstwerk zu befassen und seine Verweisungen und Symbole zu erschließen.

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Bild: Ikone "Die Sternsinger / Die 3 Weisen"

Ikone: Die Sternsinger/ Die 3 Weisen

Das Original ist in Ravenna zu sehen.


Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Bild: Ikone "Der Weltenherrscher"

Der Weltenherrscher - Abbildung mit Evangelisten mit ihren Symbolen


Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Bild "Anfang - Ende"

Die Malerin schreibt über das Bild: "In meinem Bild sollten Farbtöne wie ein funkelndes Rot, ein ruhiges Grün mit Gelbtönen sowie der Weltraum in Blau-und Rottönen vorhanden sein. Formen von Dreiecken, Wellen sollten die Wirkung und die Energie verstärken. Spannung und Entspannung war mir wichtig.
Meine mitgebrachte Gartenerde diente als Brücke in dem Gesamtbild. Mit Farbakzenten, die ich auf die verarbeitete Erde malte, entstand eine natürlich wirkende Birkenrinde sowie eine Harmonie, die den Mittelpunkt der Bildes bildete.
In der unteren Bildhälfte zeichnete ich die Buchstaben Alpha und Omega, aber in geänderter Reihenfolge, ein. Im Gespräch kamen Fragen auf wie: Was ist Anfang, was ist Ende? Ist das Ende vielleicht auch ein Anfang? Was kann mit Bestimmtheit über das Leben gesagt werden, was nicht? Was bleibt offen und wer kann dieses Geheimnis durchschauen?
Mit der Farbe Weiß deutete ich in der oberen Leinwandhälfte einen dynamischen Hauch an. Flüchtig, durchlässig, durchschimmernd, zart und offen, aber trotzdem wirkungsvoll."

Acyl

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Lutherdenkmal Wittenberg

Vor der Universität Wittenberg befindet sich je ein Denkmal Martin Luthers (1483-1546) und Philipp Melanchthons (1497-1560). Luther ist in der Tracht des Doktors dargestellt und trägt die von ihm ins Deutsche übersetzte Bibel, die gerade auf der Seite aufgeschlagen ist, mit der das Neue Testament beginnt.

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Vincent Willem van Gogh: Der Sämann

Das Bild greift ein biblisches Thema auf. Die Farben symbolisieren die Stimmung des frühen Morgens, die Erwartung des Kommenden. Die Bewegungen des jungen Mannes sind voller Kraft und Schwung. Sein Gesicht weist eine gewisse Ähnlichkeit mit dem jungen Van Gogh auf.

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

Meister des Marienlebens: Vermählung Mariens

Dieses relativ seltene Motiv wurde um 1460 von einem unbekannten Kölner Meister farbenfroh umgesetzt. Josef ist als älterer Herr dargestellt, auf der rechten Seite stehen Männer, die ihn um die schöne Maria beneiden; einer will sogar aus der Schrift beweisen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Links stehen Frauen und Joachim, Marias Vater. Auch dort herrscht Skepsis vor. Der Hohepriester legt Marias und Josefs Hände zusammen und führt einen christlichen Segensgestus aus. Hinter ihm sieht man einen Altaraufsatz, auf dem natürlich keine christlichen Heiligen abgebildet sein können. Daher sehen wir Mose mit den Tafeln und die Propheten Jesaia und Jeremia, die den Immanuel und den Neuen Bund vorhergesagt haben.

Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Bild

William Home Lizars: Truthuhn mit Jungen (farbige Zeichnung 1822)

Das Truthuhn ist das mit dem Menschen am nächsten verwandte Tier, bei dem Jungfernzeugung (als Ausnahme) nachgewiesen wurde. Christoph Drösser hat in seiner ZEIT Kolumne in der Ausgabe vom 11. November 2010 darüber berichtet.
Das Bild ist als Illustration im Rahmen der Unterrichtsidee "Jungfrauengeburt" in die Materialdatenbank aufgenommen worden.

Details anzeigen