Materialien

Bitte geben Sie mehere Suchbegriff getrennt durch "und" und "oder" ein. Ohne diese Begriffe erfolgt eine "oder"-Suche.

Verfeinern Sie Ihre Suche
Erweiterte Suche ausblenden
Thema Kategorien Verwendungszweck Medientypen




























Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Frage nach Menschen im Alten Testament

Christian Frevel (Hg.)
Biblische Anthropologie
Neue Einsichten aus dem Alten Testament
(Quaestiones Disputatae, 237)

Freiburg: Herder 2010
460 Seiten, € 36,00
ISBN 978-3-451-02237-1 Pick It!

Der Sammelband bietet 18 Beiträge, zum Großteil aus dem Bereich des AT, aber auch aus NT und Systematik, die die Frage der biblischen Anthropologie aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchten. Die Artikel gehen auf Vorträge bei der Jahrestagung der Katholischen Deutschsprachigen Alttestame

Details anzeigen


Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Erweiterte Formen des Bibliolog

Uta Pohl-Patalong
Maria Elisabeth Aigner
Bibliolog
Impulse für Gottesdienst, Gemeinde und Schule.
Band 2: Aufbauformen


Stuttgart: Kohlhammer 2009
118 Seiten, € 20,00
ISBN 978-3-17-020921-3 Pick It!

Der Bibliolog ist eine völlig eigenständige Variante des Bibliodrama. Er wurde vor etwa 25 Jahren vom jüdisch-nordamerikanischen Psychodramatiker Peter Pitzele – ganz unabhängig von der europäischen Bibliodrama-Szene – in Anlehnung an die Midrasch-T

Details anzeigen


Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Einübung in die Methode des Bibliolog

Uta Pohl-Patalong
Bibliolog
Impulse für Gottesdienst, Gemeinde und Schule.
Band 1: Grundformen


Stuttgart: Kohlhammer 2009
166 Seiten, € 22,00
ISBN 978-3-17-020920-6

Der Bibliolog ist eine völlig eigenständige Variante des Bibliodrama. Er wurde vor etwa 25 Jahren vom jüdisch-nordamerikanischen Psychodramatiker Peter Pitzele – ganz unabhängig von der europäischen Bibliodrama-Szene – in Anlehnung an die Midrasch-Tradition entwickelt. Seit etwa 10 Jahren erlebt der Bibliolog im deutschsprachigen Raum (und darüber hinaus) eine schnell wachsende Verbreitung. Vermutlich, weil er verhältnismäßig einfach zu erlernen und durchzuführen ist, mit überschaubarem Zeitaufwand und in unterschiedlichsten Zusammenhängen; und es Menschen dennoch ermöglicht, sich in einen biblischen Text hineinzubegeben, statt nur von außen über ihn zu reden.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Biblische Einblicke und Durchblicke

Dieter Bauer
Peter Zürn
Weiter und weiter ...
Biblische Durchblicke.
Mit Fotos von Miriam Stutz

Freiburg: Paulusverlag 2010
88 Seiten, €19,80
ISBN 978-3-7228-0784-3

Das Buch „Weiter und weiter… Biblische Durchblicke“ erschien anlässlich der 75 Jahre des Schweizerischen Katholischen Bibelwerks. In seinem Titel kommt das Motto des Jubiläums („weiter und weiter“) zur Sprache, wobei Bezug auf die Geschichte Abrahams genommen wird. Denn mit 75 Jahren bricht Abraham zusammen mit Sara in eine ungewisse Zukunft auf, getragen von der segnenden Zusage Gottes. Dort heißt es: „Dann zog Abram weiter und weiter“ (Gen 12,9). Zu neuen Aufbrüchen mit der Bibel nimmt auch das Bibelwerk seit 75 Jahren Menschen mit, und dazu lädt auch das Jubiläumsbuch ein. Zwei Anliegen verbinden die Autoren mit ihrem Werk: Erstens möchten sie „Einblicke in die Bibel eröffnen, Seh-Hilfen für biblische Texte geben, Achtsamkeit für die Vielfalt und die Feinheiten der biblischen Überlieferungen schärfen“ (S. 6). Zweitens möchten sie „den Durchblick durch die Bibel auf das Leben“ (S. 6) ermöglichen.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Elija-Traditionen im Markusevangelium

Johannes Majoros-Danowski
Elija im Markusevangelium
Ein Buch im Kontext des Judentums
(BWANT, 180)

Stuttgart: Kohlhammer 2008
284 Seiten, €39,00
ISBN 978-3-17-020438-6

J. Majoros-Danowski untersucht in seiner bei Klaus Wengst in Bochum entstandenen Dissertation die Gestalt, Bedeutung und literarische Funktion der Elija-Traditionen im Markusevangelium. Dabei versteht er „die Aussagen über Elija nicht als mehr oder weniger zufällige Aufnahme von umlaufenden Traditionen (…), sondern als Teil einer umfangreichen schriftgelehrten Diskussion um diesen Propheten“ (23) und verortet das Mk damit konsequent im jüdischen Kontext. Dementsprechend sieht Majoros-Danowski im Autor des Mk einen „schriftgelehrte[n] Jude[n] (und Jesusanhänger)“ (36), der z.B. auch mit den aramäischen Targumen und ihren Auslegungstraditionen, also den z.T. bereits auf das 1. Jh. n. Chr. zurückgehenden kommentierenden Übersetzungen ersttestamentlicher Schriften für den synagogalen Gebrauch, vertraut war. Dies versucht Majoros-Danowski u.a. mit Parallelen zwischen dem Jesajatargum und dem Mk nachzuweisen (37f).



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Gleichnisse in der Beziehung zu den Hörenden und Lesenden

Hermann-Josef Venetz
Lob der Unverschämtheit
Gleichnisse Jesu für heute

Freiburg i.Ue.: Paulusverlag 2010
186 Seiten, 19.00 Euro
ISBN 978-3-7228-0792-8

Hermann-Josef Venetz beginnt sein Buch mit der Erinnerung an den Besuch einer Gemäldeausstellung, bei der er den Maler bittet, ihm eines seiner Bilder zu erklären. „Ich habe das Bild gemalt; anschauen und deuten müssen Sie es schon selbst“ ist dessen Antwort. So ist es für Venetz mit den Gleichnissen. Ihre Bedeutung entwickelt sich in der Beziehung zu den Hörenden und Lesenden. Und das, wovon sie sprechen – Gott und sein Kommen – bleibt grundsätzlich unfassbar.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Die Funde von Qumran

Weston W. Fields
The Dead Sea Scrolls
A full history. Volume I

Leiden: Brill 2009
592 Seiten, €78,00
ISBN 978-90-04-17581-5

Weston Fields ist seit 1991 Direktor der Dead Sea Scrolls Fundation und hat als solcher in den vergangenen beiden Jahrzehnten sehr eng mit den Herausgebern der offiziellen Ausgabe der Handschriften vom Toten Meer zusammengearbeitet. Bereits 1999 begann er das Projekt, dessen erster Teil nun veröffentlich worden ist, und dessen Ziel es ist alle noch lebenden Wissenschaftler und Protagonisten der „ersten Stunden“ aufzusuchen und zu interviewen. Er traf unzählige Menschen, die auf ganz unterschiedliche Weise seit den 1950er Jahren die Geschichte der Entdeckung, des Ankaufs und der Veröffentlichung der Handschriften beeinflusst und mitbestimmt haben. Als Ergebnis dieser Tätigkeit liefert er mit dem vorliegenden Buch ein außerordentliches Werk, das wie kein anderes Licht in die Geschichte jener Menschen bringt, die von Beginn der ersten Entdeckungen an für die Handschriften vom Toten Meer zuständig waren.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Religionsgeschichte vor dem Hintergrund des Alten Orient

Silvia Schroer
Die Ikonographie Palästinas/Israels und der Alte Orient
Eine Religionsgeschichte in Bildern
Band 2: Die Mittelbronzezeit

(IPIAO, 2)

Fribourg/CH: Academic Press 2008
240 Seiten, €44,00
ISBN 978-3-7278-1604-8

„Die Ikonographie Palästinas/Israels und der Alte Orient“ (IPIAO) ist ein auf vier Bände angelegtes Handbuch, das die Religionsgeschichte Palästinas/Israels vor dem Hintergrund des Alten Orients anhand ikonographischer Funde aufbereitet. Der anvisierte Zeitrahmen reicht vom 12. Jahrtausend v. Chr. bis in die Perserzeit. Vier Bände (Band 3 und 4 sind auf je zwei Teilbände projektiert) sollen diese Aufgabe bewältigen, Band 1 (vom ausgehenden Mesolithikum bis zur Frühbronzezeit) ist im Jahr 2005 erschienen, der vorliegende Band 2 über die Mittelbronzezeit im Jahr 2008.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Aufsätze und Kommentierungen zum Matthäus-Evangelium

Günther Bornkamm
Studien zum Matthäusevangelium
(WMANT, 125)

Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag 2009
440 Seiten, €64,00
ISBN 978-3-7887-2365-1

Günther Bornkamm (1905–1990) gilt „als Begründer der redaktionsgeschichtlichen Methode für die Evangelien, insbesondere für das Matthäus-Evangelium“ (IX). Für Werner Zager bot das Anlass, Bekanntes und bisher Unbekanntes des Bultmann-Schülers Bornkamm in diesem Band „Studien zum Matthäus-Evangelium“ zusammenzustellen. Im ersten Teil (1–116) werden alle sieben Aufsätze zum Matthäus-Evangelium abgedruckt, die Bornkamm zwischen 1948 und 1977 verfasst hat: „Matthäus als Interpret der Herrenworte“ (3–8, von 1954), „Enderwartung und Kirche im Matthäus-Evangelium“ (9–42, von 1956), „Der Aufbau der Bergpredigt“ (43–58, von 1977), „Die Gegenwartsbedeutung der Bergpredigt“ (59–71, von 1954), „Die Sturmstillung im Matthäus-Evangelium“ (73–78, von 1948), „Die Binde- und Lösegewalt in der Kirche des Matthäus“ (79–93, von 1970) und schließlich „Der Auferstandene und der Irdische. Mt 28,16–20“ (95–116, von 1964).



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Die Bücher der Könige

Barbara Schmitz
Prophetie und Königtum
Eine narratologisch-historische Methodologie entwickelt an
den Königsbüchern
(FAT, 60)

Tübingen: Mohr Siebeck 2008
460 Seiten, € 99,00
ISBN 978-3-16-149665-3

„Prophetie und Königtum“ ist die geringfügig überarbeitete Habilitationsschrift der Verfasserin. Ihr umfassendes Anliegen ist es, mittels einer narratologischhistorischen Methodologie eine Brücke zwischen synchronen und diachronen Lektüreweisen zu schaffen. Dabei sind in der historischen Fragestellung zwei Aspekte zu unterscheiden: die Entstehung des Textes und seine Lektüre. Im sehr dichten Kap. I entwirft Schmitz ihre Methodologie, ausgehend von einem rezeptionsästhetisch modifizierten Kommunikationsmodell. Sie legt besonderen Wert auf die Differenzierung von Autor und Erzählstimme, auf die Wahrnehmung der Fokalisierung und auf die Einbeziehung der textexternen Ebene. „Das hier vorgestellte Modell einer narratologisch-historischen Methodologie nimmt seinen Ausgang von narratologischen Textanalysen und zielt darauf, die historischen Kontexte in die Bedeutungskonzeption des Textes einzubeziehen.“ (79)



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Analyse der Exoduserzählung

Helmut Utzschneider
Gottes langer Atem.
Die Exoduserzählung (Ex 1-14) in ästhetischer und historischer Sicht
(SBS, 166)

Stuttgart: Verlag Kath. Bibelwerk 1996.
134 Seiten, 20,90€.
ISBN 978–3–460-04661-0

G. Fischer war der erste Bibelwissenschaftler, der im deutschsprachigen Raum mit Erfolg versucht hat, Ex 3-4 als kohärente Erzählung zu analysieren. Utzschneider seinerseits untersucht in seiner Arbeit nun die ersten 14 Kapitel des Exodusbuches, die eigentliche Exoduserzählung.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Wandel des Gottesbildes

Gottfried Vanoni
Bernhard Heininger
Das Reich Gottes.
Perspektiven des Alten und Neuen Testaments
(Die Neue Echter Bibel – Themen, 4)


Würzburg: Echter 2002.
120 Seiten, 14,00 €.
ISBN 978- 3-429-02170-2

Ein erster Blick in das Register der Einheitsübersetzung fällt ernüchternd aus: Die Wortfügung „Reich Gottes“ ist im Alten Testament nur einmal belegt (Weisheit 10,10). Das Neue Testament hingegen weist hier rund hundert Belege auf. Ist also „Reich Gottes“ überhaupt ein Thema für das Alte Testament? Gottfrieds Vanonis Darstellung nimmt bei dieser Frage ihren Ausgangspunkt.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Altes Testament - Neue exegetische Methoden

Helmut Utzschneider (Hg.)
Blum, Erhard (Hg.)
Lesarten der Bibel.
Untersuchungen zu einer Theorie der Exegese des Alten Testaments

Stuttgart: Kohlhammer 2006
320 Seiten, Ill. 32,00€
ISBN 978-3-17-019720-6

"Lesarten der Bibel" bietet eine Sammlung neuerer exegetischer Methoden zur Erschließung alttestamentlicher Texte. Erarbeitet wurden diese neuen Ansätze in dem 1996 an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau konstituierten Arbeitskreis ‚Theorie der Exegese'.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Dialog mit dem Johannes-Evangelium

Sjef van Tilborg
Das Johannes-Evangelium.
Ein Kommentar für die Praxis.
Überarbeitet von Rainer Dillmann und Detlev Dormeyer


Stuttgart: Verlag Kath. Bibelwerk 2005.
XIV + 320 Seiten, 24,90€.
ISBN 978-3-460-33128-0

Im Jahr 2003 verstarb überraschend der Nijmegener Exeget Sjef van Tilborg, der in den vergangenen Jahren besonders durch seine synchron orientierten Auslegungen zum Johannes- und zum Lukasevangelium bekannt geworden war. Im Anschluss und in Weiterführung an die Arbeiten Bas van Iersels zeigte sich van Tilborg als offen für die verschiedensten modernen wie postmodernen Herausforderungen an die Exegese des Neuen Testaments, ohne dabei die Basis historisch-kritischen Arbeitens zu vernachlässigen. Posthum erschien nun dieser schöne Kommentar zum Johannesevangelium, der sich – wie die bisher in der selben Reihe erschienenen Arbeiten zu Mk, Lk und Apg – an ein breites Publikum wendet, ohne das Detailinteresse wissenschaftlicher Exegese zu vernachlässigen.



Details anzeigen

Einzelmedium
Einzelmedium
Buchvorstellungen

Projekt "Bibel in gerechter Sprache"

Ulrike Bail u.a. (Hg.)
Bibel in gerechter Sprache

Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2006.
2400 Seiten, 24,95€.
ISBN 978-3-579-05500-8

„Von deiner Freundlichkeit, ‘Lebendige’, ist die Erde erfüllt“ (Ps 119,64). „Macht euch auf den Weg und lasst alle Völker mitlernen. Taucht sie ein in den Namen Gottes, Vater und Mutter für alle, des Sohnes und der heiligen Geistkraft“ (Mt 28,19). Das klingt ungewohnt. „Gott ist jetzt auch weiblich“ titelte eine Zeitung. Was ist passiert? Zweiundvierzig Frauen und zehn Männer haben in fünf Jahren die Bibel neu übersetzt.



Details anzeigen