Werkbuch für den Religionsunterricht

Buchvorstellung - 10.07.2013

Harriet Gandlau
Wie Religion unterrichten?
Grundlagen und Bausteine für einen qualifizierten Unterricht
Ein Werkbuch für Ausbildungslehrer/innen und Berufsanfänger/innen

München: Deutscher Katechetenverein e.V. 2011
232 Seiten, 19.80 €
ISBN 978-3-88207-404-8

Ein Buch aus der Praxis für die Praxis. Auf über 200 Seiten umspannt die DKV-Publikation letztlich alles, was aus der Lehrer- und Ausbilderperspektive rund um das Thema (Religions-)Unterrichtspraxis zu fragen und zu sagen ist. Die Themen kreisen um Planungsüberlegungen von Unterricht, um die konkrete Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern (Impulssetzung, Bild- und Textbearbeitungsmethoden etc.), um Leistungsbewertung und Reflexionsgespräche. Der Impetus ein Werkbuch zu erstellen, wird sehr ernst genommen:

Viele Übersichten, Arbeitsblätter, Strukturhilfen, Checklisten und Kopiervorlagen begleiten die in 10 Kapiteln angebotenen Themen. Sie motivieren und aktivieren den Leser und erleichtern das Durcharbeiten. Die großzügige DIN A4-Aufmachung mit einem anschaulichen und klaren Layout mit viel Platz für Notizen und Anmerkungen unterstützt diese Intention nachhaltig.
Mir persönlich gefällt, dass neben vielen methodischen Tricks und Kniffs immer wieder auf didaktische Fragen und Begründungszusammenhänge rekurriert wird und diese von den Nutzern an unterschiedlichen Stellen der Unterrichtsplanung und des Lehrerhandelns eingefordert werden, sodass dies als Grundhaltung im Lehrerberuf angelegt werden kann.

Der Veröffentlichung ist eine CD-ROM beigelegt, die die meisten Arbeitsblätter des Buches enthält, sodass eine individuelle Nutzung der Materialien leicht möglich ist. Darüber hinaus beinhaltet die CD-ROM eine hilfreiche Lernkartei, die sinnvoll für Unterrichtsbeobachtungen und Besprechungen von Unterricht eingesetzt werden kann.

Insgesamt eine wirklich hilfreiche Publikation, die Unterrichts- und vor allem Ausbildungspraxis erleichtert. Die Frage, ob alle Kopiervorlagen wirklich notwendig sind, ich denke vor allem „Schere“, „Kleber“, Sitzkreis“ etc., muss wohl aus der Provenienz des Buches beantwortet werden. An vielen Stellen wird deutlich, dass die Inhalte aus dem Bereich Grund-, Haupt- und Realschulen stammen und auch passgenau dafür sind. Für andere Schulformen müssen Anpassungen vorgenommen werden, vor allem für die Planungsschemata der Stunden. Hier wären Vorlagen, die die didaktische Kommentierung und Begründung explizit im Schema selbst einfordern, gegenüber einer rein methodisch verstandenen Unterrichtsplanung – dagegen wendet sich die Publikation ja ausdrücklich – der Absicht des Werkbuches eher zuträglich.

Frank Wenzel


 

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter