Inklusive Bildung

Bildquelle: Claudia Löw/fotolia.com
Schwerpunkt - 15.09.2014

Inklusion wird zunehmend zu einem Stichwort in der Bildungsarbeit. So forderte der Gipfel zur inklusiven Bildung 2014 Politik und Öffentlichkeit dazu auf, aktiv auf eine Etablierung von Inklusion als Leitbild der Bildungspolitik und -praxis hinzuwirken. Zugleich bietet dieser umfangreiche Themenkomplex selbst eine Fülle an lebensnahen und vielfältig einsetzbaren Unterrichtsstoffen. Ganz besonders trifft dies auf die Inklusion von Menschen mit Behinderungen zu.

Der Blindentaster an der Ampel, der abgesenkte Bordstein am Überweg, die Rampe am Bus; alltäglich kann man Hinweisen darauf begegnen, dass wir mit Menschen zusammen leben, die besondere Bedürfnisse haben.
So lassen sich die Themen "Inklusion und Toleranz" recht schnell unterrichtlich zugänglich machen, und zwar aus mehreren Gründen:
Erstens scheinen sie in der modernen Gesellschaft nicht an Bedeutung und Aktualität zu verlieren;
zweitens zeigen sie gerade dadurch eine große Nähe zur Lebens- und Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler;
und drittens bieten sie verschiedene Ansätze für ethisch relevante Diskussionen, was sie besonders für Ethik- und Religionsunterricht interessant macht.
Vor allem auf die Inklusion von bzw. Toleranz gegenüber Menschen mit Behinderungen treffen die genannten Punkte zu.

In dieser Übersicht haben wir für Sie Anregungen, Informationen und Material für die Anwendung der Thematik im Unterricht zusammengestellt
 

Was ist Inklusion?

Mit Inkrafttreten der UN-Menschenrechtskonvention im Jahr 2009 ist gesetzlich verankert, dass jeder Mensch die Möglichkeit erhält, sich vollständig und gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen. Das gilt unabhängig von Alter und Geschlecht, Herkunft und sozialen Fähigkeiten.

Das Gesetz schafft die Grundlage für gesellschaftliche Veränderungen. Institutionen und Einrichtungen sind aufgefordert, nach Möglichkeiten zu suchen, die Forderungen umzusetzen. Dazu braucht es Zeit, gemeinsame Anstrengungen und ein Umdenken. Das wiederum wird nicht von Heute auf Morgen gehen, sondern Schritt für Schritt geschehen.

In einfacher Sprache erklärt dieses Video der Aktion Mensch, worum es geht:

http://www.aktion-mensch.de/inklusion/was-ist-inklusion.php (Video 1.17)

http://video.aktion-mensch.de/soviel/inklusionsfilm_mit_audiodeskription.mp4


Material

Über unsere Materialsuche finden Sie unter den entsprechenden Stichworten der Themen-Aspekte "Behinderung", "Inklusion", "Toleranz" und "Gentechnik" Texte zur unterrichtlichen Anwendung.

Zwei Unterrichtssammlungen des Caritasverbandes der Diözese Rottenburg-Stuttgart bringen diese vier Aspekte aus verschiedenen Perpektiven miteinander in Zusammenhang:

Das Unterrichtsmaterial "Hauptsache gesund?" stellt die pränatale Diagnostik in den Mittelpunkt und behandelt von dort ausgehend die Themen "Schwangerschaftskonflikt" und "Leben mit Behinderungen". Das Material eignet sich für den Unterricht der Sekundarstufe II, aber auch für Berufsschulen sowie die außerschulische Judgendarbeit.

Die Unterrichtssammlung "Leben ist angesagt" befasst sich thematisch vor Allem mit der Inklusion von Menschen mit Behinderungen, greift dabei aber ebenfalls die Themen "Leben mit Behinderungen" und "Pränatale Diagnostik" auf. Die umfassende Sammlung von Unterrichtsmaterialien und Hintergrundinformationen lässt sich in allen Klassen und Schulformen anwenden.

Ebenso können die Aktions- und Unterrichtsmaterialien "Weltklasse! all inclusive" der Globalen Bildungskampagne 2014 universell in Bildungs- und Jugendarbeit eingesetzt werden. Mit diesem Material wird ein weltweiter Blick auf die Bildungssituation von Menschen mit Behinderungen ermöglicht.

Alle diese Materialien finden Sie zum kostenlosen Download in unserer Datenbank.

Insbesondere für den inklusiven Religionsunterricht, bzw. auch eine inklusive Schulpastoral ist das Projekt der Franziskanerin Paulis Mels interessant, die an einer online-Ausgabe der Bibel in Leichter Sprache arbeitet.
 

Hintergrundwissen

Unser Nachrichtenartikel "Inklusion oder Stigmatisierung?" stellt das Magazin "Ohrenkuss" vor, dessen Autoren ausschließlich Menschen mit dem sogenannten Downsyndrom sind. Außerdem finden Sie dort auch den Link zu einer Stellungnahme der Deutschen Bischofskonferenz zur inklusiven Bildung.

Unser Partnerportal katholisch.de führte ein Interview mit Andreas Lob-Hüdepohl. Der Berliner Professor für theologische Ethik tritt für inklusive Schulen ein und zeigt in dem Gespräch auf, welche Systemänderungen dafür notwendig sind. Der Bericht "Hürden offen ansprechen" zeigt ein gelungenes Beispiel inklusiver Bildung, spricht aber auchdamit verbundene Probleme an. In den Artikeln finden Sie weitere Links zum Thema.

Das Thema inklusive Schule wird von einer oft emotional aufgeladenen und hitzigen Debatte um die Abschaffung der Förderschulen begleitet. Dazu hat sich Andreas Gesing, Behindertenseelsorger des Erzbistums Köln, in seinem Gastbeitrag "Fördern statt Gleichmachen" bei uns geäußert.
Ähnlich kritisch kommentiert der emeretierte Münchner Professor für Sonderpädagogik Otto Speck in einem Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung die Debatte, bei der er gravierende "Inklusive Missverständndisse" feststellt.
 

Buchvorstellungen

Rezensionen von Büchern, die sich mit verschiedenen Aspekten des Themenkomplexes befassen, finden Sie in unseren Buchvorstellungen.
 

Filme und Audio

In unserer Datenbank stehen zudem einige Videoclips zu den Themen "Behinderung" und "Gentechnik" sowie ein Toleranz-Rap als Audio-Datei zur Verfügung.
 

Inklusion in der Schule

Die Aktion Mensch bietet auf ihrer Webseite umfassende Informationen zum Thema Inklusion in der Schule.

Der deutsche Bildungsbericht 2014 hat die Bildungssituation von Menschen mit Behinderungen zum zentralen Thema der Untersuchungen gemacht.

In unserer Materialdatenbank finden Sie Informationen der Bundesländer zur Umsetzung inklusiver Bildung gemäß der UN-Menschenrechtskonvention.

Auch die deutsche Bischofskonferenz hat in einer Empfehlung der Kommission für Erziehung und Schule zur inklusiven Bildung von jungen Menschen mit Behinderungen in Katholischen Schulen in freier Trägerschaft Stellung bezogen.

Die beiden Artikel "Generation I-Kind" und "Überforderung zugeben, das ist tabu" der ZEIT-Beilage "Christ & Welt" beleuchten die Diskussion um die Inklusion behinderter Kinder in Regelschulen je aus der Sicht von Eltern und Schulleitung.

 

Bundesratsinitiative

Nordrhein-Westfalen setzt sich für die wirksame Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen ein. Die Landesregierung hat im Juni 2015 eine Bundesratsinitiative beschlossen, um den Einsatz von Integrationshelfern bedarfsgerecht, flexibler und rechtssicher zu gestalten. (Quelle: Bildungklick.de)

 

Kostenloser Download

Alle Materialien in unserer Materialdatenbank können nach einer kostenlosen Registrierung ebenfalls kostenlos downgeloaded werden.

Hinweis: Einen Anspruch auf Vollständigkeit kann diese Liste nicht erheben. Weitere Materialhinweise ergänzen wir gerne.

 

---

(CB/UN)

Folgen Sie rpp-katholisch.de via     Facebook     Twitter     Newsletter